Di, 24. Oktober 2017

Millionenüberschuss

31.05.2016 17:07

Wiens Gemeindemieter haben zu viel bezahlt

Ist die Gemeindebauverwaltung der Kostentreiber beim Wohnen, weil sie ihren Mietern zu viel verrechnet, wie der freiheitliche Wohnbausprecher Günter Kasal wettert? Der Quartalsbericht 2016 sowie der Jahresbericht 2015 geben Aufschlüsse. Wiener Wohnen erzielte demnach einen Jahresüberschuss von 6,25 Millionen Euro. Umgerechnet sind das etwa 30 Euro pro Wohnung. Oder umgelegt auf die halbe Million Bewohner: 12,50 Euro pro Kopf und Nase.

Folgende Details machen keine gute Optik: Die Kundenservice GmbH hat ihren Personalstand innerhalb eines Jahres fast verdoppelt (auf 295 Personen). Gleichzeitig gingen aber die Anrufe bei der Servicehotline um 16 Prozent zurück. Wiener Wohnen sagt dazu: "Es wurden zusätzliche Aufgabenfelder übernommen - u.a. im Bereich der begleitenden Mieterkommunikation bei großen Sanierungsprojekten."

"Zahlreiche Grünflächen neu ausgeschrieben"
Auch die Haus- und Außenbetreuung (Hausmeistertätigkeiten) hat personell aufgestockt, obwohl sie nun um 30 Prozent weniger Grünflächen zu beackern hat. Dennoch erwirtschaftete die Tochterfirma 7,5 Millionen Euro Überschuss. Weil sie sich über Gebühr entlohnen lässt?

Die Erklärung der Verwalter: "Für die aktuelle Saison wurden zahlreiche Grünflächen neu ausgeschrieben. Dabei kam es auch bei der Außenbetreuung zu einer neuen Zusammensetzung der zu betreuenden Wohnhausanlagen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).