Fr, 24. November 2017

Ab 2017 in ORF eins

31.05.2016 14:06

„Schnell ermittelt“: Drehstart für fünfte Staffel

Die ORF-Erfolgs-Krimiserie "Schnell ermittelt" geht in die fünfte Runde: Seit Montag steht Ursula Strauss als titelgebende Kommissarin Angelika Schnell gemeinsam mit ihrem bewährten Team aus Andreas Lust, Katharina Straßer und Wolf Bachofner in Wien und Umgebung für die neue Staffel vor der Kamera. Die zehn Folgen werden 2017 - zehn Jahre nach Serienstart - auf ORF eins gezeigt.

In der fünften Staffel sieht sich Angelika Schnell nicht nur mit Herausforderungen in ihrem veränderten Team, sondern auch in ihrem Privatleben konfrontiert: Ihr Sohn Jan (Simon Morzé) wird nämlich mit Partydrogen erwischt.

Abseits davon hat es das Team laut ORF unter anderem mit "einer toten Braut, reichen Kids mit einem mörderischen Hobby" und "einer lebensfrohen Damen-Kartenrunde" zu tun.

Regie bei den ersten fünf Folgen führt in bewährter Manier Michi Riebl, dann übernimmt erstmals Gerald Riegl. Gastauftritte haben unter anderem Marianne Mendt, Stefanie Reinsperger und Murathan Muslu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden