Di, 17. Oktober 2017

Computex 2016

30.05.2016 13:50

Asus präsentiert knuffigen Robo-Sekretär Zenbo

Der taiwanesische PC-Spezialist Asus hat auf der IT-Messe Computex in seiner Heimatstadt Taipeh seinen ersten Roboter für den privaten Einsatz präsentiert. Zenbo, so der Name des knuffigen Gesellen mit Sprachsteuerung, soll Familien als Sekretär zur Seite stehen, auf das Wohlergehen seiner Herren achten, Kinder unterhalten und Senioren das Internet bereitstellen.

Asus-Chef Jonney Shih persönlich habe die Idee für Zenbo gehabt, erklärt das Unternehmen in einer Aussendung. Der Roboter soll in Familien zum Einsatz kommen und jedem Nutzer praktische Funktionen zur Verfügung stellen. Der Großteil der Technik - Akku, Motor, Rechner - sitzt in einem ballförmigen Gehäuse, aus dem ein Display mit freundlichem Robo-Gesicht ragt.

Künstlicher Sekretär und Assistent
Der sprachgesteuerte Zenbo soll viele praktische Features mitbringen. Er erinnert als Sekretär an wichtige Dinge wie Arzttermine, überwacht mit seiner Kamera das Geschehen im Haus und ruft bei Notfällen - etwa, wenn er einen Sturz beobachtet - seinen Herrn zur Hilfe. Dieser kann ihn mit dem Handy fernsteuern und sich so einen Überblick über das Geschehen zuhause verschaffen.

Praktisch für ältere Menschen: Auf Befehl startet Zenbo Videotelefonate und andere Online-Dienste, die Bedienung erfolgt dabei sprachbasiert. So sollen auch Menschen, die mit Computern oder Smartphones nicht so gut umgehen können, die Vorzüge des Internets genießen können.

Zenbo unterhält Kinder und knipst Fotos
Auch Kinder soll der Roboter unterhalten. Er kann ihnen mit integrierten Boxen Musik vorspielen, dazu tanzen und Geschichten vortragen, bei denen er am Display die passenden Illustrationen zeigt. Eine Reihe von pädagogisch wertvollen Spielen und eine integrierte Enzyklopädie sollen ihn auch bei den Hausaufgaben zum praktischen Helfer machen. Wer mag, soll Zenbo sogar als Familienfotograf einsetzen können, der mit seiner Kamera laufend nach spannenden Schnappschüssen sucht.

Roboter kann komplettes Zuhause steuern
Praktisch für Besitzer eines vernetzten Hauses: Zenbo soll die komplette Haustechnik - von der Beleuchtung über TV-Geräte und Klimaanlagen bis hin zur Gegensprechanlage - steuern können. Das eröffnet nette Möglichkeiten: Der Roboter kann beispielsweise in Kombination mit einer vernetzten Gegensprechanlage auf seinem Display anzeigen, wer an der Tür klingelt und den Gast per Sprachbefehl einlassen. Er soll auch in der Küche nützlich sein und bietet dort Features wie eine Eieruhr mit Sprachsteuerung.

Asus will ein Entwickler-Kit veröffentlichen, mit dem der Funktionsumfang des Roboters laufend erweitert werden soll. US-Medienberichten zufolge soll Zenbo rund 600 US-Dollar kosten. Wann genau er auf den Markt kommt, wurde noch nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden