Do, 19. Oktober 2017

French Open

29.05.2016 20:02

Titelverteidiger Stan Wawrinka im Viertelfinale

Nach seinem mühevollen Fünfsatz-Auftaktsieg über Lukas Rosol hat sich Titelverteidiger Stan Wawrinka am Sonntag für das Viertelfinale der French Open qualifiziert. Der 31-jährige Schweizer besiegte den Serben Viktor Troicki in 2:56 Stunden an einem vom Wetter her unfreundlichen Sonntag, der in Frankreich auch Muttertag war, in Paris mit 7:6(5), 6:7(7), 6:3, 6:2. Wawrinkas nächster Gegner heißt nicht wie erwartet Milos Raonic, sondern überraschend Albert Ramos-Vinolas. Der 55. im ATP-Ranking überzeugte gegen den als Nummer acht gesetzten Kanadier Raonic und gewann sicher mit 6:2, 6:4, 6:4.

Für Raonic blieb zumindest der Trost, dass er sich einen ganz großen Namen als Berater für die Rasen-Saison holen hatte können. Raonic, der von Carlos Moya trainiert wird, darf auf die Dienste von US-Legende John McEnroe zählen. Ramos-Vinolas sieht für Wawrinka nach einem leichten Gegner auf dem Weg zum möglichen Halbfinal-Kracher gegen Andy Murray aus. Zudem hat Wawrinka erst kurz vor Paris in Genf den Spanier klar 6:1, 6:1 vom Platz gefegt. "Er ist ein gefährlicher Gegner. In Genf war es ein lockerer Sieg, aber zuvor waren es alles schwierige Matches", wollte "Stan the man" das nicht gelten lassen.

Murray gegen Isner wieder sicher weiter
Indes steht auch Rom-Sieger Andy Murray, der in den ersten beiden Runden der French Open jeweils über fünf Sätze hatte gehen müssen, im Viertelfinale. Der als Nummer 2 gesetzte Schotte setzte sich auch gegen den zweiten Aufschlag-Riesen in Folge in drei Sätzen durch: Nach Ivo Karlovic fertigte Murray John Isner (USA-15) 7:6(9), 6:4, 6:3 ab. In der Runde der letzten acht trifft die Nummer zwei der Welt nun auf den Franzosen Richard Gasquet, der unter dem Jubel seiner Landsleute auf dem Center Court den als Nummer 5 gesetzten Japaner Kei Nishikori mit 6:4, 6:2, 4:6, 6:2 besiegte.

Rogers überrascht mit Sieg gegen Begu
Ähnlich überraschend wie Ramos-Vinolas bei den Herren kommt der Viertelfinal-Platz für die 23-jährige US-Amerikanerin Shelby Rogers. Die Weltranglisten-108. setzte ihren Durchmarsch mit einem 6:3, 6:4 über Irina-Camelia Begu (ROM-28) fort. Die aus South Carolina stammende Rechtshänderin war in bisher neun Major-Turnieren nur einmal in die dritte Runde gekommen (US Open 2015), dieser Durchbruch kam mehr als unerwartet.

Rogers hatte auf dem Weg ins Achtelfinale gleich zum Auftakt Karolina Pliskova (17) ausgeschaltet und in Runde drei mit dem kuriosen 6:0, 6:7, 6:0 über die als Nummer 10 gesetzte Petra Kvitova gleich noch eine prominente Tschechin aus dem Turnier genommen. "Der Sieg über Pliskova war schon ein großer für mich. Ich hoffe einfach, dass ich weiter so gut spiele", sagte Rogers. "Großartig, das klingt nach viel Spaß" wäre ihre Antwort gewesen, hätte man ihr ihr Abschneiden vor Turnierbeginn prophezeit. "Aber leider hat mich keiner darauf vorbereitet, aber ich versuche jede einzelne Sekunde zu genießen."

Muguruza stellt sich US-Girl in den Weg
Ob ihr das auch noch gegen Garbine Muguruza, die Nummer vier aus Spanien, gelingen wird, ist fraglich. Die Wimbledon-Finalistin des Vorjahres schaltete "Kampfmaschine" Swetlana Kusnezowa, die russische Paris-Siegerin von 2009, mit 6:3, 6:4 aus. "Sie weiß, wie man dieses Turnier gewinnt, hat viel Erfahrung und ist eine starke Spielerin", sagte Muguruza. Deshalb sei sie erfreut, ein weiteres Mal im Viertelfinale zu stehen. Es ist ihr drittes in Folge - und die Chance, ein zweites Major-Halbfinale nach Wimbledon 2015 zu erreichen, ist groß für die gebürtige Venezolanerin, die für Spanien spielt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).