Mi, 22. November 2017

Sorge um Tourismus

28.05.2016 20:24

Australien zensiert UNO-Klimabericht

Das Great Barrier Reef ist massiv vom Klimawandel bedroht. So stand es auch in der ursprünglichen Fassung einer UNO-Studie mit dem Titel "Welterbe und Tourismus in einem sich ändernden Klima". Doch die australische Regierung ließ die Passage ebenso wie jene über andere Touristenattraktionen des Landes streichen.

In der ursprünglichen Fassung befasst sich ein ganzes Kapitel mit dem schlechten Zustand des größten Korallenriffs der Erde. Auch der Kakadu-Nationalpark und die tasmanische Wildnis wurden erwähnt. Aus Angst vor Schäden für den Tourismus legte die Regierung in Canberra Protest ein und ließ die Erwähnungen streichen.

Umweltschützer und Wissenschaftler sind entsetzt
Wissenschaftler und Aktivisten bezeichnen die Manipulation am Freitag als "extrem verstörend". "Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen, um die Bedrohungen für unsere größten Naturwunder zu verschleiern", klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager. Kein anderes Land habe gefordert, dass Abschnitte des Berichts gelöscht würden, sagte der an der Studie beteiligte Wissenschafter Will Steffen.

Die Studie mit dem Titel "Welterbe und Tourismus in einem sich ändernden Klima" wurde am Donnerstag gemeinsam von der Unesco, dem UN-Umweltprogramm und einem Wissenschaftlerverband veröffentlicht. Darin werden die Auswirkungen der Klimaerwärmung unter anderem auf die New Yorker Freiheitsstatue, auf Venedig und Stonehenge beschrieben. Im Entwurf gab es Verweise auf bedrohte Orte in insgesamt 29 Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden