Mi, 22. November 2017

Neues Projekt

27.05.2016 23:06

Seilbahn soll Kulturstätten an der Donau verbinden

Eine ungewöhnliche Idee, die bei Wirtschaftstreibenden auf Begeisterung stößt, hat das Keplerforum Linz: Der Verein unter Erich Gattringer würde gerne ein Kepler-Innovations-Zentrum nach dem Vorbild des Planetariums in Wien bauen. Von dort soll eine Planetenseilbahn acht weitere Kulturstätten an der Donau anbinden.

Als Gattringer mit seiner Idee des Keplariums, das in den  Schlossberg hineingebaut  entstehen könnte, und der Vision einer Seilbahn zu Wirtschaftstreibenden aus dem Raum Linz ging, erntete er großes Lob. Denn die Bahn soll acht weitere wichtige Kulturstätten  (wie das AEC, das Brucknerhaus oder das Lentos) anbinden und so nicht nur zum Tourismusmagneten, sondern durch die Verknüpfung mit dem Urfahraner-Parkplatz auch zum alternativen Verkehrsmittel werden.

Kosten von 100 bis 200 Millionen
100 bis 120 Millionen Euro würden Keplarium und Bahn geschätzt kosten, die aus privatem Geld finanziert werden sollen. Acht namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft haben ihre Unterstützung zugesichert, wie viel sie zahlen würden, ist aber noch geheim. Bevor der Verein überhaupt weitere Pläne schmiedet, wird auf http://www.keplarium.aterst die Meinung der Bürger zum Projekt erhoben. So hofft man auch, zu mehr Geld zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden