Do, 14. Dezember 2017

In Kinderdorf

27.05.2016 14:12

17-Jähriger verging sich an mehreren Kindern

Schockierende Vorfälle im Vorarlberger Kinderdorf in Bregenz: Ein 17-jähriger Bursche steht im Verdacht, sich dort an mehreren jüngeren Kindern vergangen zu haben. Nach Angaben von Kinderdorf-Geschäftsführer Christoph Hackspiel ist von mindestens drei Opfern auszugehen. Der 17-Jährige habe den Kindern offenbar Geschenke versprochen. Die Polizei bestätigt, dass der Jugendliche in Gewahrsam genommen wurde. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Die drei betroffenen Kinder hätten sich am Mittwochabend vertrauensvoll an zwei Kinderdorfmütter gewandt, berichtete Hackspiel am Freitag. Nach einer sofortigen Abstimmung mit den zuständigen Fachstellen sei man noch am selben Abend mit der Polizei in Kontakt getreten und habe um Ermittlungen ersucht. Derzeit seien diese, vor allem in Bezug auf die genauen Umstände und die Zahl der Übergriffe, in vollem Gange.

Ermittler halten sich bislang bedeckt
"Weitere Details dürfen wir vor dem Abschluss der Erhebungen und zum Schutz der Opfer nicht ansprechen", so Hackspiel. Auch seitens der Polizei waren bislang keine Einzelheiten zu erfahren - die Ermittler halten sich bedeckt. "Aus Opfer- und Datenschutzgründen werden keine weiteren Details veröffentlicht", sagt Polizeisprecher Rainer Fitz. Die Erhebungen seien am Laufen, Einvernahmen würden durchgeführt. Auch die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet.

"Kein hundertprozentiger Schutz vor Übergriffen"
Hackspiel betonte, dass die Kinderschutzstandards im Vorarlberger Kinderdorf regelmäßig mit der Fachaufsicht der Vorarlberger Landesregierung, mit dem Kinder- und Jugendanwalt sowie der Vorarlberger Kinderschutzgruppe weiterentwickelt würden. "Trotzdem müssen wir zu unserem tiefen Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor Übergriffen gibt", so Hackspiel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden