Sa, 25. November 2017

„Vor der Morgenröte“

27.05.2016 17:00

Josef Hader spielt Stefan Zweig

"Wenn ich an meine Jahre zwischen achtzehn und dreißig zurückdenken will und mir vergegenwärtigen, was ich damals tat, so scheint mir, als ob ich diese ganzen Jahre einzig in der Welt herumgereist, in Kaffeehäusern gesessen und mit Frauen herumgezogen wäre", schreibt Stefan Zweig 1922.

Eine Unbeschwertheit, die dem Starautor leider nicht bis zu seinem Lebensende erhalten blieb. 1934 durch das Nazi-Regime gezwungen, seine Heimat zu verlassen, kämpfte der - bis zum heutigen Tage - meistübersetzte deutschsprachige Schriftsteller bis zu seinem Freitod mit Depressionen, verursacht durch seine abrupte Entwurzelung.

In "Vor der Morgenröte" (Premiere: 3. Juni) ist nun Schauspieler und Kult-Kabarettist Josef Hader (54) in die Rolle des großen Schriftstellers geschlüpft und zeigt, unter der Regie von Maria Schrader (50) dessen Leben im Exil - vom ersten Besuch in Brasilien über seinen Aufenthalt in New York bis zu seinem Tod 1942 in Petrópolis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden