So, 17. Dezember 2017

Bei Festnahme

27.05.2016 12:23

Zwei Polizisten von Tobendem teils schwer verletzt

Völlig ausgerastet ist ein betrunkener 30-Jähriger am Mittwochabend in einer Tiroler Polizeiinspektion. Als zwei Beamte den Tobenden festnehmen wollten, wehrte sich der Tiroler derart heftig, dass er einem Uniformierten die Hand brach und eine Polizistin am Unterarm verletzte. Doch das sollte bei Weitem nicht alles gewesen sein...

Denn bereits zuvor hatte der alkoholisierte Unterländer in einem Lokal in Wörgl im Bezirk Kufstein rotgesehen. Er bedrohte mehrere Gäste mit einem Messer, nachdem er zuvor des Lokals verwiesen worden war. Als sich der 30-Jährige kurz darauf davonmachen wollte, wurde er von Beamten auf einem Parkplatz angehalten und zur Klärung des Sachverhalts auf die Polizeiinspektion gebracht.

Wollte bei Befragung Kokain konsumieren
Dort drehte der Betrunkene erst so richtig auf: Bei der Befragung zog er zunächst ein Päckchen Kokain aus seiner Bauchtasche, um es vor den Augen der Polizisten zu konsumieren. Als ihm das - natürlich - verwehrt wurde, versuchte der Verdächtige, die Wache wieder zu verlassen. Auch das konnte von den Polizisten verhindert werden.

Daraufhin ging der Mann das erste Mal auf die Uniformierten los, bedrohte einen von ihnen mit dem Umbringen und versetzte ihm einen Stoß gegen den Oberkörper. Da wurde es den Beamten endgültig zu bunt, sie nahmen den Tobenden fest. Doch auch das ließ der 30-Jährige nicht einfach über sich ergehen, sondern wehrte sich aus Leibeskräften - und das mit solcher Kraft, dass er die zwei beteiligten Polizisten teils schwer verletzte. Beide mussten danach im Krankenhaus Kufstein behandelt werden.

Weitere Drogen, Schlagring und Totschläger sichergestellt
In seinen Taschen konnte danach weiteres Kokain sowie ein Schlagring sichergestellt werden und auch im Auto sowie in der Wohnung des Verdächtigen wurde die Polizei fündig: In den Räumlichkeiten stellten Beamte noch weitere geringe Mengen an Suchtmitteln sowie diverse Drogenutensilien sicher. Im Pkw wurde auch noch Marihuana sowie ein Totschläger mit Metallknopf - eine verbotene Waffe - entdeckt.

Auf den 30-jährigen Verdächtigen kommt nun eine ganze Reihe von Anzeigen zu, unter anderem wegen versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt sowie schwerer Körperverletzung. Außerdem wurde gegen ihn ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden