Mi, 22. November 2017

Paukenschlag!

26.05.2016 15:49

Bianchi-Todesdrama - Familie verklagt die Formel 1

Paukenschlag in der Formel 1: Die Familie des an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 gestorbenen Jules Bianchi will die Formel-1-Verantwortlichen verklagen! Ein entsprechendes Schreiben wurde dem Internationalen Automobilverband FIA, dem Rechteinhaber FOM von Bernie Ecclestone und dem ehemaligen Rennstall Marussia zugesandt. Den fürchterlichen Crash von Suzuka 2014 sehen Sie oben im Video!

"Jules Bianchis Tod war vermeidbar", sagte Anwalt Julian Chamberlayne in einem Statement auf der Kanzlei-Homepage von Stewarts Law. Bianchi hatte bei seinem Unfall am 5. Oktober 2014 schwerste Kopfverletzungen erlitten. Der Franzose war gegen Ende des Großen Preises von Japan von der Strecke in Suzuka abgekommen und mit seinem damaligen Marussia-Rennwagen in einen Bergungskran gekracht. Neun Monate später war Bianchi am 17. Juli 2015 in einem Krankenhaus in Nizza gestorben.

"Wir wollen Gerechtigkeit für Jules", sagte sein Vater Philippe in dem Statement, "und wir wollen die Wahrheit herausfinden über die Entscheidungen, die zum Unfall unseres Sohnes beim Großen Preis von Japan 2014 geführt haben. Als Familie haben wir so viele unbeantwortete Fragen und fühlen, dass Jules Unfall und sein Tod hätten vermieden werden können, wenn eine Reihe von Fehlern nicht gemacht worden wäre".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden