Do, 23. November 2017

Ping-Pong-Wetter

23.05.2016 18:33

Temperatursturz um 20° in 36 Stunden stresst Herz

Das wilde Temperatur-Ping-Pong geht in die letzte Runde! Heute ist es noch kühl und nass - ab morgen, Mittwoch, soll es aber immer wärmer und schöner werden, fürs Wochenende prophezeien die Wetterfrösche wieder hochsommerliche 32 Grad! Die extremen Unterschiede machen vor allem Herzkranken zu schaffen.

Am Sonntag wurden in Schärding und Bad Goisern noch rekordverdächtige
31 Grad gemessen, gestern ging’s wettermäßig bergab. Heute, Dienstag, wird es gerade mal um die zehn  Grad "warm". "Schuld daran ist quasi der letzte Eisheilige. Am Wochenende hatten wir eine starke Föhnströmung von Süden, jetzt wird kalte Luft vom Nordatlantik zu uns geschaufelt", erklärt Meteorologe Michael Butschek von der Zentralanstalt: "Das ist   für diese Jahreszeit an sich nicht ungewöhnlich. Ein Temperatursturz von 32 auf 12 Grad in nur 36 Stunden ist allerdings schon sehr extrem."

Ab morgen, Mittwoch, soll sich das Wetter beruhigen. Pünktlich zu Fronleichnam wird es dann wieder warm und zeitweise sonnig, das Quecksilber dürfte auf bis zu 25 Grad klettern.

Ab Freitag wärmer
Die weitere Vorschau macht all jene glücklich, die ein langes, arbeitsfreies Wochenende "gebucht" haben: Freitag, Samstag und Sonntag wird es täglich wärmer, aber auch schwüler, einzelne Gewitter sind möglich. Für Kreislaufschwache und Herzkranke können Temperatur-Achterbahnen gefährlich sein, weiß Kardiologe Clemens Steinwender - siehe unser Interview.

Körper braucht Zeit, um sich anzupassen
Warum uns sehr starke Wetterschwankungen  so zu schaffen machen, erklärt Kardiologe Clemens Steinwender vom Uni-Klinikum.

Von 12 Grad auf 32 und wieder retour - viele Landsleute fühlen sich derzeit schwindlig,  schlapp und jammern, dass ihnen auch jede Leistungsbereitschaft abgeht.
Das sind ganz typische Symptome. Unser Körper ist ja keine Maschine, sondern ein komplexer Regelmechanismus, der immer ein, zwei Tage braucht, um sich an neue Bedingungen anzupassen. Fehlt dieser Übergang, so wird der starke Temperaturunterschied eben als belastend empfunden.

Ist das auch  gefährlich für die Gesundheit?
Für Patienten mit einer Herzinsuffizienz schon, wir haben bei solchen Bedingungen durchaus mehr Aufnahmen im Krankenhaus. Der Herzgesunde fühlt sich vielleicht etwas unwohl, mehr nicht.

Ist Kneippen ein Gegenmittel?
Kneippen trainiert wie Ausdauersport das vegetative System, hilft also dem Körper bei der Anpassung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden