Mi, 13. Dezember 2017

"Error 56"

23.05.2016 14:21

iPads lahmgelegt: Apple zieht iOS-Update zurück

Weil es bei zahlreichen Nutzern Probleme verursachte, hat Apple ein Update für sein mobiles Betriebssystem iOS zurückgezogen. Die Aktualisierung auf Version 9.3.2 hatte beim iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display dazu geführt, dass sich dieses nicht mehr starten ließ.

Nutzer erhielten nach dem Update auf iOS 9.3.2 beim Starten eine Fehlermeldung ("Error 56") und wurden daraufhin aufgefordert, ihr iPad mittels iTunes zurückzusetzen, was ihnen jedoch trotz mehrmaliger Versuche nicht gelang.

Um weiteren Schaden abzuwenden und nicht noch mehr iPads lahmzulegen, zog Apple das Update daher nun zurück. In den Softwareaktualisierungen scheint es nun nicht mehr auf und auch auf den Support-Seiten steht es nicht mehr zum Download bereit. Wann die fehlerbereinigte Version erscheint, bleibt indes offen.

Das rund 80 Megabyte große Update ermöglicht es unter anderem, den Stromsparmodus gleichzeitig mit der sogenannten Night-Shift-Funktion zu verwenden. Zudem wird ein Fehler in der Bluetooth-Schnittstelle behoben, der in Verbindung mit unterschiedlichem Zubehör zu schlechter Audioqualität führte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden