Do, 23. November 2017

Wettbewerb in Seoul

23.05.2016 07:58

Wer entspannt ohne Smartphone am besten?

"Relax your brain!" - Entspann dein Gehirn und denk einfach mal an nichts! So lautet das Motto eines Wettbewerbs in Südkorea, dessen Einwohner als besonders handy- und technologiebesessen gelten. Das Ziel: möglichst lange nicht aufs Smartphone zu schauen.

Von mehr als 1.500 Online-Bewerbern waren am Sonntag in der Hauptstadt Seoul noch rund 60 übrig. Sie verbrachten in einem Park eineinhalb Stunden damit, nicht zu sprechen, zu schlafen, zu essen oder irgendein elektronisches Gerät zu benutzen.

Kandidaten mit gleichgültig wirkenden Gesichtern saßen oder lagerten auf dem Rasen - viele mit Sonnenschirmen bei Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius. Die Teilnehmer durften nicht auf ihre Uhr schauen und auch nicht zu viel herumgehen. Wer die stabilste Herzfrequenz aufweist, gewinnt.

Sieger des diesjährigen Events wurde der Rapper Shin Hyo Seob alias Crush. "Ich war bei der Vorbereitung meines neuen Albums körperlich und geistig so erschöpft, dass ich einfach ein bisschen chillen wollte", sagte der 28-Jährige bei Entgegennahme seiner gläsernen Trophäe.

Vier Stunden täglich am Smartphone
Künstler riefen den Wettkampf 2014 ins Leben - als Satire auf das von Stress, Smartphones und sozialen Medien geprägte moderne Leben. Seitdem erfreut sich das Ereignis wachsender Beliebtheit. Über 80 Prozent der 50 Millionen Südkoreaner sind Smartphone-Besitzer, die durchschnittlich vier Stunden täglich mit Tweeten, Chatten oder Internetspielen verbringen. Amtlichen Statistiken zufolge weisen 15 Prozent dabei Anzeichen einer Sucht auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden