Mo, 23. Oktober 2017

"Klare Rote Karte"

23.05.2016 08:04

Augenstecher von Ribery erhitzt die BVB-Gemüter!

Bayern München hat sich am Samstagabend das Double in Deutschland gesichert. Mit dem souveränen Erfolg in der Meisterschaft und dem Sieg über Borussia Dortmund im Pokalfinale (im Video oben sehen Sie das Siegestänzchen von David Alaba & Co.) verabschiedet sich der spanische Erfolgscoach, Pep Guardiola, vom deutschen Rekordmeister. Nach dem packenden Endspiel im DFB-Pokal sorgte vor allem der Augenstecher von Bayern-Star Franck Ribery (Bild links oben) für Aufregung.

BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer war nach der Partie stinksauer und sparte nicht mit Kritik am Schiedsrichterteam: "Wenn wir einen vierten Offiziellen haben, der das aus zehn Zentimetern sehen kann, macht es echt keinen Spaß, zum dritten Mal nach einem Finale über die Schiedsrichterentscheidungen zu sprechen." Ribery griff in der 38. Minute Dortmunds Gonzalo Castro bei einer Rangelei ins Gesicht. Ein Finger des Bayern-Stars ging dabei in das Auge von Castro. Der Unparteiische Marco Fritz gab beiden Spielern die Gelbe Karte.

Ribery selbst zeigte sich wenig einsichtig: "Castro hat mir auch mit seinen Fingern ins Gesicht gelangt. Deshalb habe ich so reagiert. Aber selbst er hat das als nicht so schlimm empfunden. Er ist ein guter Junge. Emotionen, Kampf, das alles gehört zum Fußball.", so der Franzose im Gespräch mit dem "kicker".

Hummels: "Schiedsrichter beeinflussen Finalspiele"
Für Schmelzer eine "spielentscheidende Szene". Dortmunds Youngster Julian Weigl spricht von "einer klaren Roten Karte". Auch Mats Hummels, der im Sommer zu den Bayern wechseln wird, konnte die Entscheidung des Referees nicht nachvollziehen: "2013, 2014, 2016. Die Geschichte wiederholt sich - ein Hattrick von Finalspielen, die der Schiedsrichter wesentlich beeinflusst hat. Niemand im Stadion hat nicht gesehen, was passiert ist."

Hier im Video rocken David Alaba und Thomas Müller Bayerns Pokal-Party:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).