Mi, 22. November 2017

Von Lawine erfasst

22.05.2016 20:34

Rettung unter Lebensgefahr

Die Bergretter aus Rauris und Helfer aus Werfen riskierten am Sonntag ihr Leben, um zwei verletzte Alpinisten zu retten: Die Bergsteiger gingen um 7.40 Uhr die rechte Sonnblickrinne hinauf, als auf 3000 Metern eine Wechte brach. Die Männer wurden 300 Meter mitgerissen.

Während der eine Alpinist mit einer Oberschenkelverletzung auf der Oberfläche der Lawine zu liegen kam, wurde sein Kamerad (45) bis zum Kopf verschüttet und steckte aufrecht in den Schneemassen.

Die Rettung gestaltete sich sehr schwierig. Wegen des Windes konnte zuerst kein Hubschrauber fliegen. "Die ersten Leute sind vom Kolm Saigurn aus aufgestiegen. Bis zur Unfallstelle waren es 2,5 bis 3 Stunden", schildert Herbert Rohrmoser, der Einsatzleiter im Tal war. Nach und nach gelang es einem Polizei-Heli auch Retter beim Pilatus-Käs abzusetzen. Von dort dauerte es zu den Verletzten noch 45 Minuten. Gleichzeitig eilten auch Bergretter aus Werfen zu Hilfe. Sie waren in einer Parallelrinne unterwegs, als sie das Unglück bemerkten. Sie kamen als Erste zum Verschütteten, gruben ihn aus und versorgten ihn.

"Das war sehr grenzwertig"
Nach und nach trafen die örtlichen Bergretter ein. Während sie die Verletzten für den Abtransport vorbereiteten, gingen immer wieder Lawinen samt schwerer Brocken ab. "Die Einsatzkräfte mussten zum Teil zur Seite springen oder die Verletzten wegziehen. Das war sehr grenzwertig", schildert Rohrmoser. Sorgenvoll blickten die Kräfte auch in die linke Nordwandrinne, denn dort waren weitere Bergsteiger unterwegs. Zum Glück ging dort aber keine Lawine ab. "Wir sind froh, dass unsere Leute wieder gesund ins Tal zurück gekommen sind", so Rohrmoser nach dem Einsatz, der bis Mittag dauerte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden