Mo, 20. November 2017

Innsbruck

22.05.2016 08:09

Klettern: Stöhr schafft bei Heim-Weltcup Platz 5

Sportkletterin Anna Stöhr ist beim Boulder-Heimweltcup in Innsbruck Fünfte geworden. Obwohl mit der Tirolerin nur eine ÖKV-Athletin den Einzug ins Finale schaffte, tat dies beim WM-Test am neuen Veranstaltungsort in der Olympiahalle der Stimmung keinen Abbruch. Die Siege im fünften Wettkampf der Saison gingen an die Weltcupleaderin Shauna Coxsey (GBR) sowie den Koreaner Jonwong Chon.

"Ich bin vollauf zufrieden mit meinem fünften Platz", erklärte Stöhr, die im Vorfeld von einem holprigem Saisonauftakt gesprochen und deshalb die beiden jüngsten Weltcup-Events in China und Indien ausgelassen hatte. "Aber das Publikum hat mich heute getragen und mir viel Selbstvertrauen für die kommende Saison gegeben", sagte Stöhr.

Die übrigen vier österreichische Klettererinnen verpassten im Halbfinale den Cut für die besten sechs des Finales. Jessica Pilz wurde 10., Katharina Posch 11., Berit Schwaiger 13. und Katharina Saurwein 16. Aus dem elfköpfigen Männerteam des ÖKV hat es kein einziger in das Halbfinale geschafft. Am besten war noch "Halbzeitboulderer" Jakob Schubert, der als 21. nur um einen Rang den Aufstieg verpasste.

Michael Schöpf, Generalsekretär des österreichischen Verbandes, zog trotz des mageren sportlichen Abschneidens ein positives Resümee: "Es war ein guter WM-Test in der Olympiahalle. 3.700 Zuschauer geben uns recht." 2018 findet in Innsbruck die Weltmeisterschaft (Bouldern, Vorstieg, Speed, Paraclimbing) statt. 7.000 Fans sollen dann kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden