Mo, 11. Dezember 2017

Pokal-Sieger

21.05.2016 22:48

Bayerns Nervenschlacht bringt Pep zum Heulen

Der FC Bayern, mit ÖFB-Star David Alaba, hat sich am Samstag im Finale des deutschen Fußball-Cups im Berliner Olympiastadion nach 120 torlosen Minuten mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund durchgesetzt. Den entscheidenden Penalty verwandelte der Brasilianer Douglas Costa. Damit feierte Bayern-Coach Pep Guardiola mit dem Double einen würdigen Abschluss, er wechselt zu Manchester City - und konnte am Samstagabend seine Tränen der Emotion nicht zurückhalten.

Die Bayern kontrollierten das Geschehen über weite Strecken, mussten aber vor den Dortmunder Gegenstößen auf der Hut sein. Weil es aber keinem Team gelang, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern, musste schließlich das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Nachdem für Dortmund Sven Bender und der Innenverteidiger Sokratis verschossen hatten, machte Douglas Cost alles klar. Zuvor hatte nur Joshua Kimmich bei Bayern vergeben, Arturo Vidal, Robert Lewandowski und Thomas Müller verwandelten ihre Versuche hingegen sicher. Somit durften die Bayern nach der 26. Meisterschaft auch den 18. Cupsieg bejubeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden