Mo, 11. Dezember 2017

Aktion scharf

21.05.2016 20:42

Polizei startet unbefristete Sicherheitsoffensive

Wer am Samstag mit offenen Augen in Wien unterwegs war, hat es bestimmt bemerkt - die Polizeipräsenz auf den Straßen hat sich deutlich erhöht. Denn das Innenministerium hat nun eine groß angelegte, unbefristete Sicherheitsoffensive gestartet, die schrittweise auch auf alle Bundesländer ausgeweitet werden soll. Die Exekutivbeamten leisten dafür Tausende Überstunden.

Heimlich, still und leise hat die Polizei in der Nacht auf Samstag ihre Präsenz im öffentlichen Raum erhöht. Und das - vor allem in Wien - spürbar! Innenminister Wolfgang Sobotka spricht von einer der größten Polizeiaktionen gegen die Kriminalität überhaupt. "Wien war immer eine der sichersten Städte und wird das auch bald wieder sein", verspricht Sobotka, "hier gehen wir mit aller Härte des Gesetzes vor."

Justiz muss mitziehen
Mit an Bord ist auch Justizminister Wolfgang Brandstetter. Indirekt setzt die Exekutive mit dieser Aktion scharf die Justiz massiv unter Druck. Denn die Beamten werden in den kommenden Monaten Zigtausende Überstunden ableisten, um Kriminelle nach und nach aus dem Verkehr zu ziehen. Dass sie tags darauf nicht wieder auf freiem Fuß sind, hängt von den Richtern und Staatsanwälten ab.

Brennpunkte: Praterstern, Gürtel, Bahnhöfe
Die Sicherheitsoffensive läuft rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche, im Fokus stehen vor allem die Wiener Brennpunkte Praterstern, Gürtel sowie die Bahnhöfe. Parallel dazu starteten am Brenner in Tirol ausgedehnte Schleierfahndungen, um zu überprüfen, ob die italienische Regierung Wort hält und den Transit von Flüchtlingen unterbindet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden