Do, 23. November 2017

Auf Bahnübergang

21.05.2016 14:27

Bus kollidiert in Schweiz mit ICE: 17 Verletzte

Bei einem Zusammenprall eines ICE-Zuges der Deutschen Bahn mit einem Reisebus auf einem Bahnübergang sind in der Schweiz mindestens 17 Personen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Freitagabend kurz vor 20 Uhr in Interlaken im Berner Oberland. Der Unfallhergang ist noch unklar, die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Von den Behörden veröffentlichte Bilder zeigen, dass das Heck des Busses stark beschädigt wurde. Nach Auskunft der Kantonspolizei Bern wurden insgesamt 17 Personen ins Krankenhaus eingeliefert. Alle befanden sich außer Lebensgefahr, die Mehrheit der Opfer konnte das Spital bereits wieder verlassen.

Sämtliche betroffenen Personen hatten sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Reisebus befunden. Rund ein Dutzend Personen aus dem Fahrzeug blieben unverletzt. Bei den Fahrgästen handelte es sich um eine asiatische Reisegruppe.

Ein Sprecher der Schweizer Bundesbahnen sagte gegenüber der Nachrichtenagentur sda, dass im Zug keine Personen verletzt wurden - weder Personal noch Reisende seien betroffen. Auf einem nahe gelegenen Fluss wurde wegen ausgelaufener Flüssigkeit eine Ölsperre eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden