Di, 12. Dezember 2017

Kreuzrose zerstört

21.05.2016 09:44

Blitz schlägt in Dom ein: Schock für Zeuginnen

"Das war ein großer Schreck für uns", ist Pfarrer Adalbert Dlugopolsky einfach nur froh, dass am Donnerstag in St. Johann in Salzburg niemand verletzt wurde. Am Nachmittag gegen 13.30 Uhr zog ein Gewitter über die Pongauer Marktgemeinde. Ein Blitz ging nieder und schlug ausgerechnet im schönen Dom ein.

"Es hat einen gscheiden Schnalzer gemacht", so Dlugopolsky. Doch zuerst machte sich der Geistliche noch keine Sorgen. "Ich habe mich eher gewundert, warum die Glocken sich auf einmal eingeschaltet haben und wer das gewesen sein könnte", schildert er. "Ich ging also nachschauen und schaltete die Glocken aus."

Einschlag in Kreuzrose
Als er dann vor die Kirche trat, sah er, dass mehrere Steine vor dem Gotteshaus lagen. "Die Kreuzrose, die sich über dem Ziffernblatt des linken Turmes befindet, ist runtergefallen", kann er es nach wie vor nicht glauben. "Die Kreuzrosen sind mit einem Eisenzapfen befestigt, vielleicht ist der Blitz da eingeschlagen", mutmaßt der Pfarrer. Zwei Augenzeuginnen, die den Absturz der Kreuzrose aus der Nähe beobachtet hatten, waren nach dem Vorfall ganz zittrig. "Gott sei Dank waren sie nicht direkt an der Unfallstelle."

"So etwas auch noch nie erlebt"
Zur Sicherheit wurde der Durchgang vor dem Dom gleich abgesperrt. Man befürchtete, dass sich weitere Brocken noch lösen könnten und ebenfalls herunterstürzen und Passanten verletzen könnten.

Am Freitag sahen sich Steinmetze die Schäden an. "Sie haben gesagt, dass sie so etwas auch noch nie erlebt haben", berichtet Adalbert Dlugopolsky. Die Fachmänner konnten aber schließlich Entwarnung geben, weitere Steinschläge sind nicht zu befürchten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden