Mo, 11. Dezember 2017

Gefährlicher Fund

21.05.2016 08:13

Crystal Meth auf Kinderspielplatz ausgegraben!

Vier Mal pro Woche checkt die Polizei nun die Lage an den Linzer Brennpunkten: Bei einer dieser Schwerpunktaktionen im Hessenpark war auch VP-Stadträtin Susanne Wegscheider vor Ort - dabei wurden bei der Kinderrutsche Crystal Meth- und Substitol-Pillen ausgegraben! Wegscheider reichte es, sie ließ den Spielplatz am Freitag sperren. Unklar ist nun, wie es weitergehen soll.

Absperrgitter erinnern nun an den Fund im Hessenpark. "Ich war mit Mitarbeitern dort, als Fahnder vor unseren Augen Substitol- und Crystal Meth-Pillen im Schotter ausgegraben haben. Sie wurden konfisziert, die Daten der Besitzer aufgenommen", so Wegscheider. Leichter wird’s für die Polizei, wenn im Juni ein neuer Paragraf in Kraft tritt, der das Strafen bei Handel mit Drogen auf öffentlichen Plätzen erleichtert. Die Meinungen über die weiteren Schritte klaffen aber auseinander. Wegscheider will sich mit den Zuständigen aus dem Sozial- und Sicherheitsressort an einen Tisch setzen.

"Die Exekutive ist gefordert"
Harte Worte findet da SP-Sozialstadträtin Karin Hörzing: "Das ist ein Kriminalitätsproblem, die Exekutive ist gefordert. Und bevor Frau Wegscheider Pläne für die Neugestaltung des Parks vorlegt, brauchen wir uns nicht zusammensetzen." Wegscheider: "Es gab häufig Umbauten, dennoch hat sich die Situation verschlechtert. Wir brauchen Architekten als Profis, das Wissen der Stadtgärtner reicht hier nicht aus." Hörzing sind Architekten zu teuer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden