Mi, 13. Dezember 2017

Rekordquote

20.05.2016 16:59

Bis zu 1,4 Millionen sahen "Das Duell" im ORF

Es war die letzte TV-Konfrontation der beiden Kandidaten vor der Bundespräsidentenwahl - und entsprechend groß war das Publikumsinteresse: Bis zu 1,4 Millionen Zuschauer sahen am Donnerstagabend "Das Duell - Norbert Hofer : Alexander Van der Bellen" auf ORF 2.

Im Schnitt verfolgten 1,2 Millionen bei einem Marktanteil von 43 Prozent (37 bzw. 35 Prozent in den jungen Zielgruppen) die von Ingrid Thurnher geleitete TV-Diskussion. Das ist der höchste Wert für eine TV-Konfrontation im ORF (egal ob Nationalrats- oder Bundespräsidentenwahl) seit dem Jahr 2006.

Die anschließende "ZiB 2", in der die Konfrontation analysiert wurde, erreichte im Schnitt 1,2 Millionen Zuseher bei einem Marktanteil von 50 Prozent (40 bzw. 39 Prozent in den jungen Zielgruppen) und war damit die meistgesehene "ZiB 2" am regulären Sendeplatz seit dem Jahr 2002.

Insgesamt erreichten die beiden Sendungen im Zeichen der TV-Debatte über 2,1 Millionen Zuschauer (weitester Seherkreis), das sind 30 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden