Fr, 24. November 2017

Boko-Haram-Geisel

20.05.2016 07:28

Nigerias Militär befreit weitere Chibok-Schülerin

Wenige Tage nach der Befreiung eines der über 200 aus dem Ort Chibok entführten Schulmädchen hat die nigerianische Armee offenbar ein weiteres Mädchen aus den Fängen der Terrormiliz Boko Haram befreit. Bei dem Einsatz in der Sambisa-Waldregion seien zudem 35 Terroristen getötet worden, teilte Militärsprecher Sani Usman in der Nacht auf Freitag mit.

Bei den befreiten Geiseln handle es sich ausnahmslos um Frauen und Kinder. Eines der Mädchen unter ihnen gehöre allem Anschein nach zu jenen 276 Schülerinnen, die vor mehr als zwei Jahren von Kämpfern der Boko Haram ("Westliche Erziehung ist Sünde") aus einer Schule in dem Ort Chibok im nordöstlichen Bundesstaat Borno entführt worden waren. Mehr als 200 der Mädchen werden noch immer vermisst.

Am Mittwoch hatten Aktivisten mitgeteilt, dass die 19-jährige Amina Ali Nkeki in der Nähe von Chibok aufgefunden worden war. Die 19-Jährige wurde in der Gefangenschaft von Boko Haram unter ungeklärten Umständen schwanger und hat nun eine vier Monate alte Tochter, die ebenfalls frei kam. Nkeki wurde am Donnerstag von Nigerias Präsident Muhammadu Buhari in der Hauptstadt Abuja empfangen. Nach Angaben einer Bürgerwehr in Chibok informierte Nkeki die Behörden über der Verbleib der anderen Mädchen.

"Aminas Rettung gibt uns neue Hoffnung", sagte Buhari nach dem Treffen. Die Regierung werde "alles Mögliche unternehmen, um auch die anderen Mädchen zu retten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden