Fr, 24. November 2017

Vertrags-Check

03.06.2016 13:55

Wie Sie Versicherungen richtig vergleichen

Niemand will zu viel Geld ausgeben. Ein klassisches Beispiel, bei dem das aber in vielen Haushalten passiert, sind Versicherungsverträge. Einmal abgeschlossen, laufen diese oft unüberprüft immer weiter, obwohl es schon längst bessere bzw. günstigere Deckungen am Markt gäbe. Wie Sie richtig vergleichen, erfahren Sie hier.

Kündigungsfristen
Der erste Blick bei der Vertragsüberprüfung sollte jener auf die Vertragslaufzeit sein. Denn sogar wenn ein Vertrag zu optimieren ist, hilft Ihnen dieses Wissen nicht, wenn Sie diesen nicht kündigen können. Grundsätzlich gilt, dass bei langfristigen Verbraucherverträgen, unter die auch Versicherungen fallen, dem Konsumenten spätestens nach drei Jahren Laufzeit ein Kündigungsrecht eingeräumt werden muss. Daher können auch Zehnjahresverträge ab dem dritten Jahr der Laufzeit grundsätzlich gekündigt werden. Erkundigen Sie sich jedoch im Vorfeld, ob Sie mit sogenannten Dauerrabatt-Rückforderungen rechnen müssen. Denn meist werden als Gegenleistung für die lange Bindung an ein Versicherungsunternehmen Rabatte gewährt, die bei vorzeitiger Vertragskündigung teilweise zurückgezahlt werden müssen. Fragen Sie beim neuen Versicherer an, ob Dauerrabattnachforderungen der alten Versicherung übernommen werden bzw. zu welcher Höhe. In der Regel werden Forderungen bis zur Höhe einer Jahresprämie des neuen Vertrages vom neuen Versicherer bezahlt. Zehnjahresbindungen finden sich häufig bei Haushalts-, Unfall- oder Rechtschutzversicherungen.

Kfz-Haftpflichtversicherungen dagegen sind jährlich kündbar und können auch unabhängig von einer eventuell bestehenden Kasko-Versicherung mit längerer Laufzeit (meist drei Jahre) gekündigt werden - Sie können daher theoretisch Haftpflicht- und Kasko-Versicherung bei zwei verschiedenen Versicherern haben.

Weiters sind generell auch Kündigungen nach Vertragsablauf möglich, und das auch rückwirkend zur letzten Hauptfälligkeit des Vertrages. Sie bekommen zwar Ihre Prämie nicht retour, aber kommen immerhin aus dem Vertrag wieder heraus. Natürlich gilt es auch, die Kündigungsfristen zu beachten. Bei den meisten Kfz-Haftpflichtversicherungen muss die Kündigung ein Monat vor der nächsten Hauptfälligkeit erfolgen, bei allen anderen Verträgen drei Monate vor der Hauptfälligkeit. Verpassen Sie den Stichtag, müssen Sie ein weiteres Jahr warten. Die Kündigung muss schriftlich mit Unterschrift des Versicherungsnehmers erfolgen.

Vertrags-Check
Achten Sie genau darauf, welche Leistungen in Ihrem Versicherungsvertrag enthalten sind. Das Offensichtlichste ist die Versicherungssumme. Diese sollte im neuen Vertrag mindestens gleich hoch sein wie im alten Vertrag. Beachten Sie dabei auch, dass es in einem Vertrag nicht nur die Hauptversicherungssumme gibt, sondern auch eigene Limits für kleinere Leistungen. Beispiel: In Ihrer Haushaltsversicherung beträgt die Hauptversicherungssumme 80.000 Euro, für Schäden durch indirekten Blitzschlag werden aber beispielsweise nur bis zu 10% dieser Summe übernommen. Diese Punkte können sehr große Unterschiede zwischen zwei Angeboten ausmachen und sollten bei für Sie wichtigen Leistungen genau verglichen werden.

Weiters ist zu überprüfen, ob Sie einen Selbstbehalt im Schadensfall eingerechnet haben. Dieser schmälert zwar die Leistung im Schadenfall, aber sorgt für deutlich günstigere Prämien. Verträge ohne bzw. mit geringem Selbstbehalt sollten Sie abschließen, wenn Sie im Schadenfall auf keinen bzw. nur überschaubaren Kosten sitzen bleiben wollen und Ihnen die monatliche Mehrbelastung durch die höhere Prämie nichts ausmacht.

Zusätzlich sollten Sie sich den Leistungsumfang ansehen. Welche Schadensfälle sind jeweils gedeckt, was wird ersetzt? Haben Sie ein Aquarium, einen Hund, gibt es große Glasflächen, die versichert werden sollen? Gibt es Umstände, die jetzt anders sind als damals, als Sie den alten Vertrag abgeschlossen haben? Sind gewisse Bausteine, wie zum Beispiel eine Hundehaftpflicht, noch notwendig? Haben Sie ein Kind bekommen, das in den Versicherungsschutz aufgenommen werden muss? Notieren Sie sich alle Punkte, die Ihnen wichtig erscheinen. Und dann holen Sie sich Konkurrenzofferte ein, die Sie untereinander vergleichen. Natürlich ist es auch legitim, bessere Offerte vorzulegen und nach einem weiteren Nachlass zu fragen.

Der Versicherungs-Check sollte einmal mindestens alle drei Jahre durchgeführt werden, damit Sie sichergehen können, immer günstig unterwegs zu sein und dabei ein Optimum an Leistung zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden