Di, 12. Dezember 2017

BKA warnt

19.05.2016 16:15

Terrorgefahr bei der EURO: Deutsche schlagen Alarm

Am Freitag in drei Wochen findet im Stade de France das Eröffnungsspiel der EURO zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien statt, die Angst vor einem Terroranschlag nimmt zu. Auch das deutsche Bundeskriminalamt warnt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung davor. Spielorte und Teams seien demnach gefährdet.

Frankreich stehe "nicht zuletzt aufgrund der französischen Kolonialgeschichte in Nordafrika, des militärischen Engagements in Mali sowie der militärischen Unterstützung im Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat im Irak und in Syrien fortlaufend im besonderen Fokus islamistisch motivierter Täter", heißt es demnach in einem Bericht des Bundeskriminalamtes. Als besonders gefährdet werde das Eröffnungsspiel sowie das Finale im Stade de France (10. Juli) eingestuft.

Mögliche Anschlagsziele seien "symbolträchtige" und "weiche" Ziele mit einer großen medialen Aufmerksamkeit und entsprechend hohen Opferzahlen. Auch die Fußball-Nationalmannschaften selbst seien gefährdet. "Ein erfolgreicher Anschlag auf Mannschaften von 'Kreuzfahrernationen', zu denen Deutschland ebenfalls gezählt wird, hätte dabei besondere Signalwirkung." Mit "Kreuzfahrer" seien christlich geprägte, westliche Staaten gemeint.

Hollande verspricht "maximale Sicherheit"
Die Sicherheitskräfte Frankreichs arbeiten angesichts der Gefahrenlage unter Hochdruck. Die Anschläge von Paris und Brüssel hatten gezeigt, wie angreifbar das Massenevent in diesem Sommer sein wird. Frankreichs Präsident Francois Hollande versprach für die EM "maximale Sicherheit".

Erst letzten November hatten islamistische Attentäter während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland in unmittelbarer Nähe des Stade de France Bomben gezündet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden