Do, 14. Dezember 2017

Mann verhaftet

17.05.2016 16:48

Nach Ehrenmord: Türke will in Österreich leben

Kurioser Rechtsstreit am Verwaltungsgericht in Wien. Weil die Einwanderungsbehörde (MA 35) einer Familienzusammenführung im Weg steht, ging die türkische Familie vor Gericht. Der "Kläger" konnte an der Verhandlung allerdings nicht teilnehmen - er wurde bei der Einreise nach Österreich am Samstag verhaftet...

Die Familienzusammenführung der etwas anderen Art wurde am Dienstag verhandelt. Frau und Tochter des Türken leben bereits seit den 80er-Jahren in Österreich, der Mann wiederum in der Türkei. Schon seit Jahren wollen die beiden Damen das Familienoberhaupt nach Österreich holen, die MA 35 lehnte ab. Hauptgrund: Es gebe für den Herrn keine Zukunftsperspektive.

In Türkei Haftstrafe für Ehrenmord verbüßt
Und was möglicherweise noch schwerer wiegt: Der Mann hatte 1976 in seiner Heimat einen Ehrenmord verübt und verbüßte eine jahrelange Haftstrafe. Also: Es besteht laut Einwanderungsbehörde eine "negative Gefährdungsprognose".

Bei Einreise nach Österreich festgenommen
Dennoch zog die Familie vor Gericht. Während Frau und Tochter samt Rechtsbeistand ungeduldig vor dem Verhandlungszimmer warteten, fehlte einer: der Vater nämlich. Er wurde am Samstag bei seiner Einreise nach Österreich verhaftet und sitzt im niederösterreichischen Korneuburg in Auslieferungshaft.

Isa K. wurde nämlich per europäischem Haftbefehl - ausgestellt von einem Gericht in Berlin - gesucht. Offenbar war der Verdächtige in Abwesenheit zu drei Monaten Haft verurteilt worden. Wie es aus Ermittlerkreisen heißt, wegen Meineids.

Die Hintergründe für die Verhaftung sind auch dem Richter des Verwaltungsgerichtshofes nicht ganz klar - daher vertagte er die Verhandlung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden