Mi, 22. November 2017

Pikante Überraschung

23.05.2016 06:00

„Vorstadtweiber“ im Stundenhotel

Der Countdown zum Serienfinale läuft. In der vorletzten Folge des ORF-Hits "Vorstadweiber" ist nun klar, dass Simon (Johannes Nussbaum) der Vater von Waltrauds (Maria Köstlinger) Baby und somit auch der Erbe des Vermögens von Josef (Simon Schwarz) ist. Beim Antritt seines Erbes gibt es aber einer pikante Überraschung.

Er wird zum Besitzer eines Stundenhotels, das aber vorerst Maria (Gerti Drassl) bis zu Simons Volljährigkeit verwaltet. Maria kommt dahinter, dass in diesem Hotel heimlich Videos von den Gästen aufgenommen und diese damit erpresst wurden.

Joachim (Philipp Hochmair) und Waltraud beschließen zu heiraten. Eine rein politische und finanzielle Beziehung.

Nicoletta (Nina Proll) ist geschockt. Sie ist sich sicher, dass Joachim ihren Geliebten Josef erschossen hat. Doch Jörg (Thomas Mraz) hält ihr vor, dass sie keinen Beweis dafür in der Hand haben.

Den hat jedoch gerade Caro (Martina Ebm) vor Augen, die sich den Datenstick mit den Videos aus dem Stundenhotel entsetzt ansieht. Doch dann steht Georg (Juergen Maurer) vor der Türe und verlangt den Stick zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden