Sa, 18. November 2017

Anschläge geplant

17.05.2016 09:09

Australier (18) wegen Terrorverdacht verhaftet

In Australien ist ein Jugendlicher wegen Anschlagsplänen in Sydney festgenommen worden. Gegen den 18-Jährigen werde wegen der Vorbereitung eines Terrorakts ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Jugendliche hatte demnach in seiner Heimatstadt Sydney mögliche Anschlagsziele ausgekundschaftet und versucht, sich eine Schusswaffe zu besorgen.

Er muss nun mit einer Anklage wegen der Vorbereitung oder Planung eines Terrorakts rechnen. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. Der 18-Jährige stand nach Angaben von Generalstaatsanwalt George Brandis schon seit Februar unter Beobachtung, als er versucht hatte, nach Syrien zu reisen. Er wurde jedoch am Flughafen von Sydney gestoppt, weil sein Reisepass ungültig war.

Die Sicherheitskräfte, die ihn seitdem beobachteten, hätten sich am Dienstag "zum Handeln entschlossen, um einen unmittelbar bevorstehenden Terrorakt zu verhindern", sagte Brandis. Zu möglichen Anschlagszielen äußerte er sich nicht.

Australien fürchtet mehr Anschläge
Australien befürchtet zunehmend mögliche Anschläge durch Einzeltäter, die sich von Gruppen wie der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat inspiriert fühlen. Die australischen Behörden warnen zudem vor immer jüngeren potenziellen Attentätern. Erst im April war ein 16-Jähriger festgenommen worden, der an der Planung eines Anschlags auf die Feiern zum Anzac-Tag beteiligt gewesen sein soll, an dem Australien seiner Kriegstoten gedenkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden