So, 22. Oktober 2017

Unfälle zu Pfingsten

16.05.2016 19:55

Junger Gastwirt getötet

Zwei Männer verloren zu Pfingsten binnen weniger Stunden ihr Leben auf Salzburgs Straßen. Auf der Westautobahn bei Eugendorf kam ein Autolenker von der Fahrbahn ab und landete in einem Graben. Das Wrack ging in Flammen auf. Und auf der Lamprechtshausener Straße bei Nußdorf kam ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem weiteren Lenker zusammen.

Warum ein vermutlich aus Wien stammender Autolenker am Sonntag gegen 5 Uhr früh auf der A1 Richtung Wien in Eugendorf plötzlich rechts von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Der Wagen durchbrach einen Wildzaun, geriet mit dem linken Vorderreifen auf einen Wurzelstock, hob in der Folge ab, überschlug sich und landete auf dem Dach im Bachbett des Hagerbachgrabens. Das Wrack fing Feuer. Die ersten Autofahrer, die vorbeikamen und die Flammen sahen, alarmierten sofort die Feuerwehr. Diese eilte auch rasch zum Unfallort. "Der Wagen stand in Vollbrand. Wir haben unter schwerem Atemschutz mit Schaum gelöscht. Es hat aber nachher noch fürchterlich geraucht. Wir konnten erst nach 20 Minuten zum Wrack rangehen", schildert der stellvertretende Eugendorfer Feuerwehrkommandant Christian Putz. Für den Lenker gab es keine Rettung mehr. Warum das Auto so schnell in Flammen aufging, ist unklar. "Wenn aus dem Tank was ausgeflossen ist, reicht ein Funken und der Pkw brennt lichterloh", weiß Putz. Da konnten die paar Zentimeter Wasser, die im Hagerbachgraben standen, nichts bewirken. Die Identität des Verunglückten konnte vorerst nicht hundertprozentig geklärt werden. An der Zulassungsadresse war niemand zu Hause. Und die Papiere des Mannes sind verbrannt.

Achtjähriger Bub verlor seinen Papa
Nur knapp drei Stunden später, kurz vor 8 Uhr, kam es zum nächsten tragischen Unfall: Der Wirt vom Gasthof Nockstein aus Koppl, Stefan H. (32), der auf der Lamprechtshausener Straße Richtung Oberndorf unterwegs war, kam kurz vor der Abfahrt Nußdorf auf die Gegenfahrbahn. Er prallte frontal gegen den Wagen eines 60-Jährigen aus Salzburg. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Auto des Kopplers noch in einen Straßengraben geschleudert. Nachfolgenden Lenkern gelang es, den Pensionisten aus dem Wrack zu befreien und ihm Erste Hilfe zu leisten. Die Feuerwehren aus Nußdorf und Anthering holten den 32-Jährigen aus dem Pkw. Doch für ihn kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. Der Pensionist wurde mit schweren Verletzungen ins UKH Salzburg geflogen.

Beerdigung in der Kirche in Guggenthal
Der Schock bei den Angehörigen des beliebten jungen Wirten ist groß. Der Mann hinterlässt eine Lebensgefährtin und einen achtjährigen Sohn. Die Beerdigung wird am Samstag, 21. Mai, um 14 Uhr in der Kirche in Guggenthal (Gemeinde Koppl) stattfinden. Der Kfz-Sachverständige Gerhard Kronreif nahm die Unfallstelle noch am Sonntag unter die Lupe, um klären zu können, warum der Verunglückte auf die Gegenfahrbahn geraten war. "Ich habe Luftbilder mit der Drohne gemacht. Die Wracks sind sichergestellt. "

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).