Sa, 18. November 2017

6:3, 6:3

15.05.2016 19:17

Murray fertigt Djokovic im Rom-Finale ab!

Andy Murray hat sich an seinem 29. Geburtstag selbst beschenkt. Der Brite besiegte am Sonntag im Finale des Masters-1000-Tennisturniers in Rom als Nummer 2 den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic mit 6:3,6:3. Nach 1:35 Stunden war Murrays erster Titelgewinn 2016 bei der großen French-Open-Generalprobe perfekt.

Eine Woche zuvor hatte er in Madrid gegen den Serben noch in drei Sätzen verloren, im Foro Italico sammelte Murray bei regnerischem Wetter aber Selbstvertrauen für das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres. Der Weltranglisten-Dritte wehrte alle drei Breakchancen des Topfavoriten ab, der heuer schon fünf Turniere gewonnen hat.

Djokovic, der nicht so stark aufschlug wie gewohnt, musste sein Service dreimal abgeben (bei sechs Breakchancen seines Gegners) und kassierte seine erst dritte Niederlage des Jahres. Der Titelverteidiger hat in Rom schon viermal gewonnen. "Heute war Andy zu stark für mich", bekannte der 28-Jährige.

Murray triumphierte zum zweiten Mal nach Madrid 2015 auf Sand und zum insgesamt zwölften Mal in einem Masters-1000-Turnier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden