Di, 24. Oktober 2017

Stapellauf

15.05.2016 18:39

Das ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ist am Sonntag im französischen Saint-Nazaire vom Stapel gelaufen. Unter dem Jubel und Beifall von rund 70.000 Schaulustigen nahm die "Harmony of the Seas" Kurs auf den südenglischen Hafen Southampton. Von dort soll sie am 22. Mai ihre Jungfernfahrt antreten und Kurs auf ihren neuen Heimathafen Barcelona nehmen.

Das Schiff ist mit 66 Metern so breit wie kein anderes und 362 Meter lang. Auf 16 Decks ist Platz für 6360 Passagiere und 2100 Besatzungsmitglieder. Gebaut wurde das 120.000 Tonnen schwere Kreuzfahrtschiff für die US-Reederei Royal Carribean Cruises.

Auf mehr als 66.000 Quadratmetern gibt es Restaurants und Freizeitangebote, darunter die höchste Wasserrutsche eines Kreuzfahrtschiffes, in der man vom 16. bis in den 6. Stock in die Tiefe rauschen kann.

Bau verschlang eine Milliarde Euro
Außerdem im Angebot: eine Seilbahn, ein Basketballplatz, ein Minigolfplatz, Schwimmbecken, Surfsimulatoren, ein Kasino und ein Theater mit Platz für 1400 Zuschauer sowie ein Garten mit 12.000 Pflanzenarten. Kosten des Schiffes, das in zehn Millionen Arbeitsstunden gefertigt wurde: knapp eine Milliarde Euro. STX France hatte den Auftrag zum Bau des Kreuzfahrtschiffes Ende 2012 bekommen, im folgenden Jahr begannen die Arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).