Di, 21. November 2017

Dutzende Verletzte

15.05.2016 08:55

Acht Tote bei schwerem Busunfall in den USA

Bei einem schweren Busunfall im US-Bundesstaat Texas sind am Samstag acht Menschen ums Leben gekommen und 44 weitere verletzt worden. Der Charterbus war nahe der mexikanischen Grenze auf dem Weg zu einem Casino-Hotel in Eagle Pass, als es auf dem Highway US 83 N. zu dem Unfall kam, wie die Zeitung "Laredo Morning Times" unter Berufung auf die Feuerwehr berichtete.

Der Bus habe sich überschlagen, sieben Insassen seien sofort tot gewesen. Der Sender NBC berichtete unter Berufung auf Behördenangaben von 44 Verletzten. Die Straße, auf der sich der Unfall ereignete, war erst kürzlich für den Verkehr freigegeben worden.

15 Tote bei Busunglück in Peru
Ein weiterer schwerer Busunfall ereignete sich am Samstag im Norden Perus. Mindestens 15 Menschen kamen dabei ums Leben. Bei den meisten der Toten handle es sich um Kinder, berichteten peruanische Medien unter Berufung auf den Feuerwehrchef der Region La Libertad. Der Bus war von der Straße abgekommen, viele Fahrgästen wurden hinausgeschleudert. Mindestens zwölf Menschen seien verletzt worden.

Über die Ursache des Unfalls ist noch nichts bekannt. Der Bus mit 45 Passagieren war von Trujillo unterwegs in die Hauptstadt Lima.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden