So, 19. November 2017

Segovia bärenstark

14.05.2016 07:44

Doppelter Traum-Elfmeter: St. Pölten vor Aufstieg

Der SKN St. Pölten steht vor dem Aufstieg in die Bundesliga. Die Niederösterreicher besiegten den LASK am Freitag im Erste-Liga-Schlager zu Hause mit 3:2 (2:1) und liegen nun mit 74 Zählern sechs Punkte vor den Linzern auf Platz eins. Zwei Runden sind noch zu spielen. St. Pölten benötigt nur noch einen Punkt, um den Titel zu fixieren. Top-Torjäger Daniel Segovia brachte die Niederösterreicher mit einem genialen Elfmeter direkt ins Kreuzeck in Führung (im Video oben, ca. bei Minute 00:45). Kurios: Er musste den Elfmeter wiederholen, versenkte aber auch den zweiten Strafstoß äußerst sehenswert - aber sehen Sie selbst.

Die Hausherren wurden vor 7.500 Zuschauern in der ausverkauften NV-Arena für ihre Effizienz belohnt, die Linzer für ihre Fehler bestraft. Die SKN-Tore erzielten Segovia aus einem Elfmeter (12.) sowie Kapitän Lukas Thürauer im Doppelpack (13., 57.). Für den LASK gelang Ione Cabrera (30.) und Fabiano (78.) zweimal der Anschlusstreffer.

LASK verschläft Start
Die Linzer verschliefen die erste Viertelstunde. Das Handspiel vor Segovias Elfmeter beging ausgerechnet Christian Ramsebner, dessen Sperre erst am Spieltag vom Protestkomitee der Bundesliga aufgehoben worden war. Weil mehrere Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren, musste Segovia zweimal antreten. Der Spanier versenkte aber beide Strafstöße im linken Kreuzeck und hält nun bei 18 Saisontoren.

Keine zwei Minuten später schlug auch Thürauer erstmals zu. Der SKN-Kapitän nutzte einen Patzer von Dogan Erdogan, der nach einem Schupfer von Michael Ambichl eine Luftmasche fabrizierte. Thürauer setzte den Ball mit dem Außenrist ins lange Eck.

Der LASK fing sich, Cabrera stand nach einem Erdogan-Corner an der zweiten Stange goldrichtig. Den Ausgleich verhinderte SKN-Torhüter Christoph Riegler mit einer sehenswerten Parade gegen Reinhold Ranftl (40.). Eine Minute später hatte er Glück, dass ihm ein Schuss von Rene Gartler bei regennassen Bedingungen nicht durchrutschte.

Ramsebner wieder unglücklich
Nach Seitenwechsel machte Ramsebner erneut keine glückliche Figur. Der LASK-Verteidiger brachte den Ball nach einem Vorstoß von Cheikhou Dieng im Sitzen nicht mehr weg, Thürauer war erneut zur Stelle. Der LASK schöpfte durch Fabiano, der eine Hereingabe von Christopher Drazan verwertete, noch einmal Hoffnung, kam im Finish aber auch mit der Brechstange nicht mehr zum Erfolg.

Die Oberösterreicher kassierten die zweite Niederlage in den vergangenen drei Runden - und die im Titelrennen vermutlich entscheidende. St. Pölten könnte unter dem früheren LASK-Trainer Karl Daxbacher bereits nächsten Freitag als Aufsteiger feststehen. Dann gastiert der SKN in Wiener Neustadt. In der letzten Runde hätte der Tabellenführer zu Hause gegen Schlusslicht FAC noch eine weitere Chance.

Die niederösterreichische Landeshauptstadt dürfte damit nach 22 Jahren wieder in der höchsten Spielklasse vertreten sein. 1994 war der VSE St. Pölten aus der Bundesliga abgestiegen. Der 2000 gegründete SKN könnte zudem noch für einen Punkterekord in Liga zwei sorgen. Die bisherige Bestmarke halten die Admira und die SV Ried, die 2000 bzw. 2005 mit jeweils 77 Zählern aufgestiegen waren.

SKN St. Pölten - LASK Linz 3:2 (2:1)
NV-Arena, SR Harkam
Tore: Segovia (12./Elfmeter), Thürauer (13., 57.) bzw. Cabrera (30.), Fabiano (78.)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden