Mi, 22. November 2017

„Krone“-Interview

13.05.2016 16:49

Traustason: „Die EURO war schon mein Jugendtraum“

Rapids Rekordkauf aus Island, Arnor Traustason spricht im "Krone"-Interview über Hoffnungen und die Marschroute gegen Österreich.

Donnerstag kam Arnor Traustason nach Wien, um seinen Vierjahresvertrag bei Rapid zu unterschreiben. Zeit, das neue Stadion zu besichtigen, blieb ihm keine. Gestern früh flog der 22-Jährige über Frankfurt zurück nach Stockholm. Den Wiener Flughafen kannte Rapids Rekordkauf schon zuvor durch eine Zwischenlandung mit Islands Team.

"Krone": Ab wann konzentriert sich Traustason nur noch auf die EURO?
Arnor Traustason: Am 29. Mai bestreite ich mein Abschiedsspiel für Norrköping. Ich hoffe, wir sind auch danach wie derzeit auf Platz eins. Danach zählt nur Island. Wir haben zwei Wochen Zeit, um auf den Punkt genau bei 100 Prozent zu sein. Die EURO war schon ein Jugendtraum von mir. Der geht mit dem ersten Spiel gegen Portugal ebenso in Erfüllung wie der eines ganzen Landes.

"Krone": Wie groß ist die Gefahr, die Österreich am 18. Juni in Paris von Ihnen drohen wird?
Traustason: Die Frage kommt eindeutig noch zu früh. Auf meiner Position ist Birkir Bjarnason, der beim FC Basel mit Marc Janko spielt, die Nummer eins. Ihn will ich verdrängen. Ich weiß aber nicht, ob’s  gelingen wird.

"Krone": Aber heuer gab’s gegen Finnland, Dänemark und Griechenland jeweils ein Traustason-Tor für Island. Reicht das nicht?
Traustason: Das reicht vorerst nur, um bei der EURO dabei zu sein - und eine Chance zu haben, eingesetzt zu werden.

"Krone": Ist die Position am linken Flügel Ihre beste und liebste?
Traustason: Im Prinzip schon. Aber mir passt  ebenso die Nummer 10 hinter der Spitze. Da hab ich gar kein Problem.

"Krone": Reicht es, dass ein Jugendtraum in Erfüllung geht, oder denken Sie mit Island auch an das Achtelfinale?
Traustason: Wir werden in jedem Match unsere Aufstiegschance suchen. Auch gegen Österreich mit seinen Weltklassespielern. Es kommt auf eine kompakte Defensive an. Passt die, heißt unser Plan: wait und see!

"Krone": Also abwarten und kontern. Mit der Devise erkämpfte  Island vor zwei Jahren gegen Österreich in Innsbruck schon ein 1:1.
Traustason: Wirklich? Ehrlich, bis jetzt wusste ich nicht, dass dieses Match überhaupt stattfand. Interessant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden