So, 19. November 2017

„Verafake“

13.05.2016 15:03

RTL tauscht „Schwiegermutter gesucht“-Team aus

Der Privatsender RTL zieht aus Jan Böhmermanns "Verafake" Konsequenzen: Bei einer Folge seien Fehler passiert und die redaktionelle Sorgfaltspflicht verletzt worden, heißt es, daher werde das Team ausgetauscht. Böhmermann hatte einen falschen Kandidaten eingeschmuggelt und die Sendung als menschenverachtend kritisiert. Zu diesem Vorwurf äußerte sich RTL freilich nicht.

"Bei der Produktion einer Folge von 'Schwiegertochter gesucht' sind Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht gemacht worden", ließ RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger in einer Mitteilung wissen. "Dazu stehen wir gemeinsam mit der Produktionsfirma Warner. Die Produktion der aktuellen Staffel wird daher von einem neuen Team realisiert. Gemeinsam mit dem Produzenten sorgen wir dafür, dass sich die Fehler nicht wiederholen."

"Respekt an Herr Böhmermann", sagte René Jamm von der Produktionsfirma Warner Bros. ITVP Deutschland GmbH. "Wir sind ihm komplett auf den Leim gegangen, denn er hat uns einen sympathischen Schwiegersohn präsentiert. Wir haben uns in ihn 'verliebt' und in diesem Fall gleichzeitig unsere redaktionelle Aufsichtspflicht missachtet. Wir werden dafür die Verantwortung übernehmen und inhaltlich sowie personell umstrukturieren."

Jan Böhmermann hatte in einem Video am Donnerstagabend in seiner Show "Neo Magazin Royale" gezeigt, wie seine Redaktion zwei Schauspieler als Kandidaten in Vera Int-Veens Reality-Doku "Schwiegertochter gesucht" eingeschleust hatte. Andreas Schneiders (55) hatte sich als biertrinkender Vater René ausgegeben, Simon Steinhorst (30) als Eisenbahnfreak Robin. Ihre vorgetäuschte Suche nach einer Frau für Robin lief am 10. April bei RTL und gilt nun als "Verafake".

Böhmermann kritisierte "Schwiegermutter gesucht" und auch Int-Veen persönlich scharf. Menschen, die offensichtlich geistig nicht in der Lage seien, ihr Tun und die Konsequenzen eines solchen Fernsehauftritts einzuschätzen, würden ausgenützt, so Böhmermann. Das RTL-Team habe die Kunstfigur Robin mit Deko-Artikeln und in den Mund gelegten Sätzen sogar noch lächerlicher gemacht, als Böhmermanns Team sie sich ausgedacht habe. Zudem sei der vorgetäuschte Alkoholproblem des Vaters komplett ignoriert worden und die Darsteller würden extrem schlecht bezahlt, so der TV-Star.

Anspielungen auf Erdogan
Bekannt ist Böhmermann vor allem für sein "Schmähkritik"-Gedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan, der Klage einreichte, was die deutsche Politik in eine mittelschwere Krise stürzte. Nach einer TV-Pause war dies nun weniger Thema, auch wenn Böhmermann viele Anspielungen einstreute. "Ich mach auch keine Gags mehr über Hitler. Weil es kann sein, dass mir das im Nachhinein als Störung der Totenruhe ausgelegt wird", scherzte er etwa.

Außerdem hatte er zuvor seine Zuschauer aufgerufen, Witze einzureichen - und trug mehrere vor. Bei einem über den "türkischen Präsidenten", ergänzte Böhmermann mit bewusst gequältem Lachen: "Der versteht den Spaß." Und als Studiogast Gregor Gysi schließlich zu einem Monolog über das Gedicht, Erdogan und die Bundeskanzlerin ausholte, hielt sich Böhmermann demonstrativ die Ohren zu. Getreu dem Motto, das er für die Sendung ausgewählt hatte: "War was?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden