Sa, 21. Oktober 2017

Jugendschutz

13.05.2016 11:00

„Tatort“ & Co. in TVthek nur noch nachts abrufbar

Fernsehkrimis wie der "Tatort" sind seit Freitag nicht mehr rund um die Uhr in der TVthek abrufbar. Der ORF führte nach einer Entscheidung der Medienbehörde KommAustria neue Maßnahmen zum Jugendschutz ein. Bestimmte Inhalte werden nun nur noch zwischen 20 Uhr am Abend und 6 Uhr in der Früh zur Verfügung gestellt.

Umfasst sind laut ORF alle "Tatort"-Produktionen, die "Cop-Stories" und bestimmte mit ARD und ZDF koproduzierte Krimiserien wie "Der Alte". Außerdem werden diverse weitere fiktionale Produktionen nur mehr am Abend und in der Nacht angeboten. Die Nutzer der TVthek werden bei Klick auf die entsprechenden Sendungen durch einen Hinweis über die zeitliche Befristung informiert.

Der ORF betont, dass die neuen Jugendschutz-Maßnahmen über den unmittelbaren Anlassfall hinausgehen. Die KommAustria hatte im April entschieden, dass der ORF auf seinem Online-Angebot Minderjährige nicht ausreichend schützt, wenn er Filme mit gewalttätigen Szenen auch tagsüber in der TVthek zeigt. Im Fernsehen dürften solche Inhalte erst nach 20 Uhr ausgestrahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).