Di, 21. November 2017

Ärger über Info-Stop

13.05.2016 08:05

Bademeister als Sextäter: Noch ein Opfer?

Der Bademeister (54) eines öffentlichen Bades in Vöcklabruck soll eine 15-Jährige in seinem Büro missbraucht haben, aber wissen darf das niemand! Nicht einmal der Arbeitgeber - und damit hätte der Sexunhold fast weiter im Bad in Oberösterreich seinen Dienst machen können. Dabei könnte er ein Serientäter sein - denn jetzt meldete sich ein weiteres Opfer.

"Offiziell gibt es keine Information an den Dienstgeber", ärgert sich Bürgermeister Herbert Brunsteiner. Nur weil eine Zuständige über den Verdächtigen befragt wurde, erfuhr man, dass er ein 15-jähriges Mädchen missbraucht haben soll, nachdem er es mit dessen Freund beim Liebesspiel im Bad beobachtet und getrennt "belehrt" hatte. "Wir haben uns von dem Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung getrennt", hieß es seitens der Betreiber.

Inzwischen hat sich ein weiteres potenzielles Opfer gemeldet. Dieses Mädchen gab an, eine Woche vor dem zuvor bekannt gewordenen Missbrauch im Büro des Bademeisters sexuell belästigt worden zu sein. Zu diesem neuen Vorwurf muss der Tatverdächtige noch befragt werden.

Die Polizei ersucht etwaige Zeugen und Opfer ähnlicher Vorfällen, sich unter der Telefonnummer 059133/40-3333 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden