Fr, 24. November 2017

Tolles Android-Handy

14.05.2016 09:00

HTC 10: Edel-Smartphone mit Ultrapixel-Cam im Test

Der taiwanesische Smartphone-Pionier HTC schickt sich mit seinem neuen Android-Flaggschiff HTC 10 an, verloren gegangene Marktanteile zurückzuerobern. Die Hitzeprobleme des Vorgängers sollen passé sein, die verbaute Hardware spielt auf hohem Niveau und bei der Kamera zieht HTC alle Register. Aber reicht das, um sich gegen die schier übermächtigen Rivalen aus China und Korea durchzusetzen?

Bei HTC ist Feuer am Dach. Zwar hat das Unternehmen mit Vive eines der bislang spannendsten Virtual-Reality-Headsets im Sortiment, am Smartphone-Markt hat man in den vergangenen Jahren aber massiv Marktanteile verloren und schmerzhafte Verluste gemacht. Das HTC 10 soll nun der Befreiungsschlag werden, mit neuester Qualcomm-Prozessortechnologie und einer sehr gut ausgestatteten Kamera punkten.

Was genau HTC in sein 700-Euro-Flaggschiff steckt, erfahren Sie in der Leistungstabelle:

HTC 10

CPU

Qualcomm Snapdragon 820;
2x 2,15 + 2 x 1,6 GHz

RAM

4 GB

Diagonale

5,2 Zoll

Auflösung

2560 x 1440 Pixel

Speicher

32 GB

microSD-Slot

bis 2 Terabyte

Hauptkamera

12 Megapixel; F/1.8; Laser-Autofokus; Optischer Bildstabilisator (OIS); Dual-LED-Blitz

Frontkamera

5 Megapixel; F/1.8; OIS

Funk

LTE, Gigabit-WLAN, Bluetooth 4.2, NFC, GPS, GLONASS, BeiDou

Maße

145,9 x 71,9 x 9 Millimeter; 161 Gramm

Akku

3000 mAh (Schnellladung via USB-C)

Extras

Fingerabdruck-Scanner
Metall-Chassis
Spritzwasserfest (IP53)

Software

Android 6

Preis

rund 700 Euro

In puncto Leistung schafft es das HTC 10 mit seinem Snapdragon-820-Chip mühelos ins Android-Spitzenfeld. Die gebotene Hardware-Power liegt auf ähnlich hohem Niveau wie bei den Rivalen Samsung Galaxy S7 und LG G5, die Hitzeentwicklung ist im Vergleich zum Vorgänger akzeptabel. Unter längerer Last wird das Gerät zwar spürbar warm und drosselt die CPU, ein derartiger Heißläufer wie der Vorgänger One M9 ist das HTC 10 aber nicht.

Für den Nutzeralltag bedeutet das ein durchgängig flüssiges Android-Bedienerlebnis, flotte App-Starts, problemloses Multi-Tasking sowie genug Spiele-Performance. Insgesamt hat das HTC 10 mehr Power, als die meisten Anwender in ihrem Alltag brauchen.

Sehr gutes Display mit enormer Auflösung
Das Display spielt ebenfalls auf sehr hohem Niveau. Die enorm hohe Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln sorgt für klar lesbaren Text, detailreiche Bilder und scharfe Videos. Die Farbdarstellung ist natürlich, die maximale Helligkeit sollte auch für den Außeneinsatz reichen und die seitliche Ablesbarkeit ist gut.

Kontrast und Schwarzdarstellung sind für LCD-Verhältnisse gut, mit AMOLED-Bildschirmen kann das HTC 10 aber nicht ganz mithalten. Eine dauerhafte Zeitanzeige, wie sie etwa bei den neuen Spitzengeräten von Samsung und LG angeboten wird, hat das HTC 10 nicht.

Tolle Kameras - sowohl vorn, als auch hinten
Dafür ist die Kamera absolut konkurrenzfähig. Die lichtstarke 12-Megapixel-Hauptkamera stellt ausgesprochen schnell scharf, produziert dank optischer Bildstabilisierung kaum verwackelte Fotos und liefert dank F/1.8-Blende und "Ultrapixel"-Technologie, durch die der Sensor mehr Licht einfängt, auch im Zwielicht noch brauchbare Bilder. Bei Tageslicht gelingen detailreiche und scharfe Schnappschüsse. Kleiner Wermutstropfen: Im Zwielicht dauert das Scharfstellen etwas länger, die erzielbare Bildqualität ist aber auch hier erstaunlich gut.

Videos werden auf Wunsch in 4K-Qualität mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen und klingen dank hochwertiger Mikros auch sehr vernünftig. Die Kamera-App ist gut und übersichtlich gemacht, bietet nette Spielereien wie Zeitlupen- und Zeitraffer-Videos, einen manuellen Modus mit vielen Einstellmöglichkeiten und automatische Kurzvideos. Auch ein eigener Selfie-Modus ist an Bord.

Apropos: Die Frontkamera des HTC 10 - dank F/1.8-Blende ebenfalls recht lichtstark - gehört zu den besten Selfie-Cams, die es bisher in unser Testlabor geschafft haben. Optische Bildstabilisierung verhindert auch hier zuverlässig Verwackler, Bilder werden detailreich und scharf. Für Videotelefonie reicht sie sowieso, Selfie-Fotografen werden aber besonders viel Freude damit haben.

Flotter Fingerscanner, hochwertiges Chassis
Die Ausstattung des HTC 10 ist ebenfalls auf hohem Niveau. Der Fingerscanner im Home-Bildschirm arbeitet flott und zuverlässig, Funk- und Speicherausstattung lassen keine Wünsche offen. Höchstens ein Infrarot-Modul zwecks Nutzung als Universalfernbedienung oder ein wasserfestes Gehäuse könnte man sich wünschen, das Metall-Chassis des HTC 10 ist aber immerhin nach IP53-Standard spritzwasserfest.

Apropos Gehäuse: Mit seinem am Rand dezent angefrästen Alu-Chassis und schönen Details wie dem geriffelten Entsperrknopf hinterlässt das HTC 10 einen soliden und hochwertigen Eindruck. Nichts wackelt oder knarzt, nirgends gibt es übermäßig große Spaltmaße, zudem liegt das Gerät angenehm in einer durchschnittlich großen Männerhand.

Wie bei allen Smartphones mit fünf Zoll Diagonale und mehr ist die Größe aber Geschmackssache. Wer sich unsicher ist und mit dem HTC 10 liebäugelt, sollte es vor dem Kauf mal in die Hand nehmen. Ebenfalls eine Frage des Geschmacks: Die leicht aus dem Gehäuse hervorstehende Kamera. Das gefällt nicht jedem.

Gute Stereolautsprecher mit Detailschwäche
Bei den Lautsprechern setzt HTC wie bei den Vorgängern der One-Reihe auf wohlklingende Stereo-Speaker, allerdings sind nicht mehr beide an der Gehäuseoberseite untergebracht, sondern nur einer. Der zweite befindet sich - wohl, damit das Gerät nicht zu lang wird - an der Gerätunterkante, kann bei Nutzung im Querformat dadurch aber leicht mit der Hand verdeckt werden.

Der fix verbaute und via USB-C zu ladende Akku ist mit 3000 Milliamperestunden für ein Gerät dieser Größe adäquat dimensioniert und liefert selbst bei recht intensiver Nutzung genug Saft für einen Tag Betrieb. Wer etwas sparsamer damit umgeht, schindet atand ist man dank Quick-Charge-Funktion bei Bedarf schnell wieder online. Wenn es sein muss, lädt sich das HTC 10 in etwas mehr als einer Stunde voll auf.

Sehr gut: Radikal entschlackte Software
In der Vergangenheit bisweilen ein Kritikpunkt an HTC-Geräten, können wir die Software diesmal gar nicht genug loben. HTC orientiert sich optisch sehr nah am Android-Standarddesign, zudem hat man bei der App-Auswahl gute Arbeit geleistet und Doubletten reduziert: Gut gemachte Google-Apps ersetzen bisher von HTC beigesteuerte Anwendungen, wo Googles eigene Apps noch nicht ganz optimal sind - etwa bei der Kamera - setzt HTC auf seine eigenen Anwendungen. Bloatware war am Testgerät überhaupt keine zu finden, hier könnte sich manch anderer Hersteller durchaus eine Scheibe abschneiden.

Fazit: Das HTC 10 ist in allen Bereichen ein exzellentes Android-Smartphone geworden. Hardware-Power, Kamera-Qualität und Verarbeitung sind eines Oberklasse-Geräts würdig, das hübsche und sauber verarbeitete Alu-Gehäuse, der gute Klang und die drastisch entschlackte Software sind ebenfalls positiv hervorzuheben. Wirkliche Alleinstellungsmerkmale, die man bei keinem anderen Hersteller findet, bietet das HTC 10 zwar nicht. Da es alles andere richtig macht, muss es das aber auch gar nicht, um eines der aktuell interessantesten Android-Handys zu sein - wenn auch zu einem Preis, den nicht jeder zahlen will.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden