Di, 21. November 2017

Risikoradar.at

12.05.2016 12:45

Hagel, Sturm & Co: Hier ist es am gefährlichsten

In welchen Bezirken Österreichs ist die Gefahr am größten, von einer Naturkatastrophe getroffen zu werden? Der "Risiko Radar" der Wiener Städtischen gibt seit Donnerstag Auskunft darüber und zeigt, basierend auf den Schadensdaten der vergangenen zehn Jahre, auf einer interaktiven Karte an, wo das Risiko für Sturm, Hagel, Hochwasser und Blitzeinschläge am höchsten ist.

Die Online-Karte soll das "Bewusstsein für Risiken stärken", betonte Robert Lasshofer, Generaldirektor der Wiener Städtischen, am Donnerstag. Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeige, dass Intensität und Häufigkeit von Naturkatastrophen zunehmen. Innerhalb des vergangenen Jahrzehnts habe die Versicherung insgesamt knapp 700 Millionen Euro für Naturkatastrophenschäden ausbezahlt. Allein die Sturmereignisse im Vorjahr schlugen sich mit knapp 22 Millionen Euro nieder.

"In vielen Bereichen werden extreme Ereignisse häufiger", sagte auch Michael Staudinger von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. In schneearmen Wintern führten die Flüsse der Alpen beispielsweise mehr Wasser. Außerdem gebe es Anzeichen, dass die Mächtigkeit von Gewittern in einem wärmeren Klima zunehme. "Dadurch könnte es zu heftigeren Starkregenereignissen und größeren Hagelkörnern kommen", erläuterte der ZAMG-Direktor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden