Fr, 17. November 2017

OSZE besorgt

12.05.2016 09:49

Ostukraine: Tausende Journalistennamen geleakt

Ein Datenleck zu Tausenden Journalisten, die aus den ostukrainischen Separatistengebieten berichtet haben, beunruhigt Medien und Verbände. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) nannte das Datenleck besorgniserregend. Es gefährde die Sicherheit von Journalisten. Die Organisation Reporter ohne Grenzen forderte eine klare Stellungnahme der Ukraine gegen die Veröffentlichung.

Eine anonyme ukrainische Internetplattform hatte am Mittwoch über 4000 Namen von Journalisten veröffentlicht, die sich im Informationsministerium der sogenannten Volksrepublik Donezk akkreditiert hatten. Ihnen wird unterstellt, mit Terroristen zu kooperieren und ukrainisches Recht verletzt zu haben. Auch Mailadressen und Handynummern wurden öffentlich gemacht. Einzelne Journalisten seien daraufhin bereits bedroht worden, erklärte die Staatsanwaltschaft Kiew, die wegen der Behinderung journalistischer Arbeit Ermittlungen einleitete.

Auf der Liste stehen Korrespondenten internationaler Medien, die seit 2014 auf beiden Seiten des Konflikts berichtet haben. Darunter ist auch der ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz. Die Liste dürfte allerdings vor der Veröffentlichung nicht lektoriert worden sein. So sind manche ausländische Namen in lateinischer, manche in kyrillischer Schrift verzeichnet, auch die Bezeichnungen für Medien sind uneinheitlich oder haben Tippfehler. Offenbar gibt es auch Mehrfachnennungen: So ist ein auch für den ORF arbeitender Kameramann gar dreimal aufgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden