Fr, 24. November 2017

Wie Amazon „Echo“

12.05.2016 09:23

Google arbeitet an intelligentem Lautsprecher

Google will laut einem Medienbericht mit einem Internet-Lautsprecher ins vernetzte Zuhause vorstoßen. Das Gerät solle ähnlich wie der "Echo"-Lautsprecher von Amazon mit Sprache steuerbar sein und auch auf die Google-Suche zugreifen können, berichtete das Technologieblog "Recode". Geplant sei eine Vorstellung im Laufe des Jahres.

Amazon landete mit seinem in Deutschland bisher nicht verfügbaren vernetzten Lautsprecher einen Hit in den USA. Über das Gerät kann man Informationen aus dem Internet erfragen, Artikel bei Amazon bestellen und über Software-Schnittstellen auch Haustechnik steuern.

Zuletzt baute der Online-Händler das Angebot mit zwei weiteren Modellen aus. Andere wollen folgen: Der Gründer und Chef des Anbieters vernetzter Lautsprecher Sonos, John MacFarlane, erklärte jüngst, er wolle sein Unternehmen auch in diese Richtung lenken.

Der von Google übernommene Anbieter vernetzter Thermostate Nest erwog nach "Recode"-Informationen ebenfalls, einen solchen Lautsprecher zu entwickeln.

Doch das Projekt sei unter anderen von der Sorge darüber zurückgehalten worden, wie Verbraucher einen Sprachassistenten von Google aufnehmen würden. Der "Echo" von Amazon hört über mehrere Mikrofone seiner Umgebung zu, um keine Sprachbefehle zu verpassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden