Fr, 24. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

15.05.2016 16:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Mobilfunker lässt 91-jährigen aus Vertrag aussteigen
Den Vertrag für sein Mobiltelefon kündigen wollte der Onkel von Ernestine P. aus der Steiermark, da das Gerät den Geist aufgegeben hatte. Er kontaktierte seinen Anbieter. Dort informierte man ihn, dass eine Kündigung derzeit nicht möglich sei, weil der Vertrag noch bis Juni 2017 gelte. "Mein Onkel ist 91 Jahre alt und schwerhörig - er ist gar nicht mehr in der Lage, mit einem Handy zu telefonieren", schilderte Frau P. der Ombudsfrau. Auf unsere Anfrage hat A1 sehr menschlich reagiert. In Kulanz wird der Vertrag ausnahmsweise vorzeitig storniert.

Hilfe für Niederösterreicher in finanzieller Notlage
Nach seiner Scheidung war Christian F. aus Niederösterreich in eine finanzielle Notlage geraten und konnte seine laufenden Zahlungen nicht mehr begleichen. "Jetzt habe ich auch noch Probleme mit meinem Arbeitgeber. Er hat mir seit zwei Monaten kein Gehalt bezahlt", bat uns Herr F. verzweifelt um Hilfe. Josef Kirbes vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung konnte in diesem Fall helfen: Herr F. erhielt nach Überprüfung einen Zuschuss zur Begleichung seiner offenen Rechnungen.

Probleme bei Kündigung der Freizeit-Unfallversicherung
Eine Freizeit-Unfallversicherung hatte Margit K. vor zwanzig Jahren abgeschlossen. Als die Wienerin dann in Pension ging, konnte sie sich die monatlichen Raten nicht mehr leisten. Sie setzte sich mit einem Mitarbeiter bezüglich der Stornierung des Vertrages in Verbindung. Von diesem wurde ihr mitgeteilt, dass sich der zuständige Betreuer bei ihr melden würde. Vier Wochen später erhielt sie eine E-Mail mit den Kontaktdaten des Betreuers und kündigte sofort schriftlich. "Plötzlich bekam ich die Nachricht, dass ich vertraglich bis Februar 2018 gebunden bin, da ich die Kündigungsfrist verpasst hätte", schilderte unsere Leserin. Die Wiener Städtische Versicherung hat nach unserer Anfrage den Vertrag in Kulanz umgehend storniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden