Mo, 22. Jänner 2018

Siam "Scooter"

11.05.2016 09:52

30 Jahre alter Kater zum ältesten der Welt gekürt

Viel Bewegung, auch noch im hohen Alter, Neugier auf Neues und die Liebe zu Menschen: All das hat "Scooter" 30 Jahre alt werden lassen. Scooter ist seit Dienstag im Guinness-Buch der Rekorde als älteste Katze der Welt geführt. "Der Kater lebt gemeinsam mit seinem Frauchen, Gail Floyd, seit er ein kleines Kätzchen war", teilte das Guinness-Buch mit.

Seitdem habe sich wenig verändert. "'Scooter' liebt es, mit ihren Haaren zu spielen und reitet sogar auf ihrer Schulter." Jeden Tag, wird Frauchen um 6.00 Uhr geweckt, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt, wartet Scooter an der Tür. Der Siam-Kater aus Mansfield in Texas übernahm den Titel der ältesten Katze der Welt von einem "Landsmann" - im August 2015 hatte Guinness den Kater "Corduroy" aus dem US-Bundesstaat Oregon zum Rekordhalter erklärt.

Älteste Katzen kamen oft aus Texas
Die Sonne von Texas scheint Katzen gut zu tun: Die älteste jemals bei Guinness registrierte Katze kam wie "Scooter" ebenfalls aus dem südlichen US-Bundesstaat. "Creme Puff" war 38 Jahre und drei Tage alt geworden. Scooter wurde nach Angaben seiner Besitzerin im Jahr 1986 geboren. Damals war Ronald Reagan US-Präsident. Normalerweise können Katzen um die 15 Jahre alt werden, manchmal auch älter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).