Do, 19. Oktober 2017

Frisch geschieden

10.05.2016 07:53

Kaley Cuoco behält Vermögen dank Ehevertrags

Das nennt man einen hieb- und stichfesten Ehevertrag. Kurz nach ihrer Hochzeit mit Ryan Sweeting knackte Kaley Cuoco 2013 den Gagen-Jackpot. Für 72 Episoden von "The Big Bang Theory" wurden ihr 72 Millionen Dollar zugesichert - eine Million Dollar pro Folge. Doch von diesen Millionen wird ihr Ex nichts sehen...

Normalerweise steht dem Partner nach kalifornischem Recht die Hälfte des während der Ehe erwirtschafteten Vermögens zu. Doch jetzt stellte sich heraus, dass laut der Scheidungspapiere Sweeting, von dem Cuoco jetzt offiziell geschieden ist, (fast) völlig leer ausging.

Cuoco hatte sich vor dem Jawort vertraglich abgesichert, ihre Schauspieleinkünfte für sich behalten zu dürfen. Ihrem Ex-Ehemann stehen demnach nur 165.000 Dollar Abfindung zu. Außerdem zahlt Cuoco 195.000 Dollar ausstehende Zahlungen für zwei private Trainer, die der Tennisprofi in Anspruch genommen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).