Fr, 20. Oktober 2017

"Werde nicht jünger"

09.05.2016 17:38

Island-Teamchef Lagerbäck macht nach EURO Schluss

Lars Lagerbäck beendet nach der EURO 2016 seine Tätigkeit als Teamchef der isländischen Nationalmannschaft. Das sagte der 67-Jährige der schwedischen Zeitung "Dagens Nyheter". Lagerbäck übernahm das Amt im Oktober 2011, als Island auf Rang 108 im FIFA-Ranking lag.

Im vergangenen Oktober schaffte der Schwede mit dem derzeitigen Weltranglisten-35. die historische Qualifikation für die EM, bei der es in der Gruppenphase in Frankreich am 22. Juni in Paris/St. Denis gegen Österreich geht. Nach dem Turnier ist jedoch Schluss. "Es war eine schwierige Entscheidung, ich hatte vier fantastische Jahre in Island. Das Problem ist aber, dass ich nicht jünger werde", wurde Lagerbäck zitiert.

Der scheidende Coach betreute die schwedische Auswahl bei den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 sowie bei den Europameisterschaften 2004 und 2008. Außerdem fungierte Lagerbäck, der auch einmal als ÖFB-Teamchef im Gespräch war, bei der WM 2010 als Nationaltrainer Nigerias.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).