Di, 24. Oktober 2017

Wollte nach Ö reisen

09.05.2016 17:00

Tourist kaperte in Venedig Wassertaxi – verhaftet

"Ich musste schnell weg, nach Österreich. Es gab einen Krankheitsfall in meiner Familie" - so rechtfertigte sich ein 21-Jähriger im italienischen Venedig. Und so sprang der Verdächtige mit rot-weiß-roten Wurzeln in der Lagunenstadt einfach in ein Wassertaxi, raste davon und lieferte sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd. Er sitzt in Haft!

Seine Mutter ist Spanierin, sein Vater Österreicher - und er offenbar kriminell sehr engagiert: Frederik K. ist wegen Diebstahls bereits amtsbekannt. Nun sorgte er aber so richtig für Schlagzeilen: Mitten in Venedig sprang der Tourist in ein Wassertaxi und raste davon. Es dauerte nicht lange, bis ihm die alarmierte Polizei auf den Fersen war.

Doch Frederik K. gab weiter Gas - und lieferte sich mit den Beamten eine wilde Verfolgungsjagd durch die Kanäle. Bis ein Polizist per waghalsigem Sprung das Bootstaxi enterte und den Flüchtigen überwältigte.

"Ich wollte schnellstmöglich abreisen"
Um Rechtfertigungen war der Verdächtige dann bei der Einvernahme nicht verlegen. "Ich habe einen Anruf erhalten, dass ein Familienmitglied in Österreich schwer erkrankt sei - ich wollte schnellstmöglich ins Hotel, um meine Sachen zu packen und abzureisen", erklärte er der Polizei.

Weil der Taxi-Chauffeur aber auch nach zehn Minuten noch immer nicht aufgetaucht war, habe er gar keine andere Wahl gehabt, als selbst das Boot zu fahren. Als er dann die Polizei sah, habe er "einfach" Panik bekommen. Untersuchungshaft!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).