So, 17. Dezember 2017

Schwierige Bergung

06.05.2016 21:54

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz in Wr. Neustadt

Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeuges auf dem Flugfeld Ost in Wiener Neustadt sind am Freitag beide Insassen ums Leben gekommen. Zur Klärung der Absturzursache sei ein Sachverständiger bestellt worden, teilte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt mit.

Das Unglück ereignete sich gegen 18.30 Uhr in der Startphase. "Das Flugzeug ist offenbar mit der Nase voran massiv neben der Piste aufgeschlagen", so Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Beide Insassen wurden eingeklemmt. Der Notarzt des am Flugplatz stationierten ÖAMTC-Hubschrauber "Christophorus 3" konnte trotz raschen Einsatzes nur noch den Tod der beiden Niederösterreicher feststellen. Nähere Details zur Identität gibt es noch nicht. Das Kleinflugzeug ist in Deutschland zugelassen.

Die Feuerwehr sperrte die Unfallstelle ab. Die Flugfeldbetreiber sperrten den Flugplatz für den Luftverkehr, Maschinen mit Ziel Flugfeld Ost wurden am Freitagabend nach Bad Vöslau und zum Flugfeld West umgeleitet

Schwierige Bergung
Nach telefonischer Freigabe durch die Flugunfallkommission und das Landeskriminalamt übernahmen die Einsatzkräfte die Bergung der beiden Opfer. Dabei ging besondere Gefahr vom Notfallschirm-System aus, das bei solchen Flugzeugtypen Pflicht ist. Dieses System arbeitet mit einer Feststoffrakete und löst im Notfall in der Luft einen Fallschirm aus. Da das System noch aktiv war, hielt die Feuerwehr den Brandschutz aufrecht und leuchtete den Unglücksort für die Ermittler aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden