Mo, 20. November 2017

Von Polizei gefasst

06.05.2016 10:21

46-Jähriger montiert Schweineköpfe vor Moschee-Bau

Zwei Schweineköpfe soll ein 46 Jahre alter Mann am Donnerstag in Graz auf einem Gitter am Gelände einer in Bau befindlichen Moschee angebracht sowie das Minarett mit Blut beschmiert haben. Passanten beobachteten den umherstreifenden Verdächtigen und alarmierten die Polizei. Der Mann wurde festgenommen.

Gegen 22.30 Uhr bemerkten Fußgänger einen Mann auf dem Gelände des islamischen Kulturzentrums in der Laubgasse. Die Situation kam den Zeugen wohl verdächtig vor, weshalb sie umgehend die Exekutive verständigten.

Als die Polizisten wenig später am Ort des Geschehens eintrafen, stellten sie fest: Zwei Schweineköpfe waren auf einem Baugitter montiert sowie das Minarett mit Blut besudelt worden. Noch am Tatort konnten die Uniformierten den 46-Jährigen festnehmen. Eine Einvernahme steht noch aus.

Identitäre lösten Anfang April Polizeieinsatz aus
Erst Anfang April musste die Polizei mit einem Aufgebot von rund 60 Leuten zum selben Kulturzentrum anrücken, da Angehörige der Identitären Bewegung mit einer Besetzung gedroht hatten. Zwar ließ sich dort keiner der Demonstranten blicken, dafür aber - wie berichtet - an anderer Stelle.

So kletterten mehrere Anhänger auf das Gebäude der Grazer Grünen-Zentrale, enthüllten dort ein Transparent mit der Aufschrift "Islamisierung tötet!" und überschütteten es mit blutroter Farbe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden