Do, 14. Dezember 2017

Jet in Turbulenzen

05.05.2016 15:51

Todesangst und Wirbelbrüche bei Horror-Flug

Unter Schock und teils schwer verletzt haben Hunderte Passagiere in Indonesien einen Horror-Flug überlebt. Drei Personen erlitten Wirbelbrüche, als der Etihad Airbus A330 plötzlich in schwere Turbulenzen (im Video oben sehen Sie Aufnahmen aus der Passagierkabine) geriet, wie ein Arzt der Flughafenklinik am Donnerstag in Jakarta berichtete. Die Maschine mit der Flugnummer EY474 wurde 45 Minuten vor der Landung in der indonesischen Hauptstadt so stark durchgeschüttelt, dass nicht angeschnallte Passagiere aus den Sitzen gerissen wurden.

Teile der Innenverkleidung stürzten herunter, Gepäck flog umher. Mehrere Passagiere hätten Kopfverletzungen erlitten, sagte der Arzt. Von den 31 Verletzten hätten jedoch 22 nach der Erste-Hilfe-Versorgung nach Hause entlassen werden können.

"Schrecklichste Turbulenzen, die ich je erlebt habe"
"Die Leute haben geschrien, als müssten sie sterben", twitterte ein Passagier. "Es waren die schrecklichsten Turbulenzen, die ich je erlebt habe." An Bord waren überwiegend muslimische Pilger, die von einer Reise aus Saudi-Arabien zurückkehrten.

"Ich wurde plötzlich hochgerissen und mein Kopf knallte an die Decke", sagte Lita Herlita (42) der indonesischen Zeitung "Kompas Daily". "Mir taten die Alten leid. Sie hatten Blut am Kopf durch die herumgeschleuderten Gegenstände. Wir schrien alle: Allah, Allah - ich danke Allah, dass ich noch am Leben bin."

Zwischenfall wird untersucht
Der Zwischenfall werde untersucht, sagte ein Ermittler der Transportsicherheitsbehörde. Vermutlich seien zwei Luftfronten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten aufeinandergetroffen - das könne plötzliche Turbulenzen auslösen, meinte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden