Di, 12. Dezember 2017

Messerangriff

04.05.2016 07:56

Klage gegen Sheen wegen Zahnarzt-Ausrasters

Autsch! Charlie Sheen hat den nächsten Schadensersatzprozess an der Backe - von seinem Zahnarzt. Dr. George Bogen und dessen Mitarbeiterinnen Jaime Azdair und Tina DeVilla verlangen Schmerzengeld von mindestens 25.000 Dollar, weil der Promi-Patient bei einer Behandlung durchgedreht sein soll.

Laut Gerichtsakten war Sheen am 25. September 2014 in der Praxis von Dr. Bogen zur Wurzelbehandlung erschienen. Alles ging glatt, bis er im Stuhl saß und von Zahnarzthelferin Azdair Lachgas verabreicht bekam: "Plötzlich hat Sheen sich die Maske heruntergerissen, ist aus dem Stuhl gesprungen und hat Obszoenitäten und Drohungen gebrüllt. Er hat auf Azdair eingeschlagen, bis diese schreiend aus dem Raum gerannt ist."

Doch auch danach habe sich der Hollywoodstar nicht beruhigt. Im Gegenteil: "Sheen hat sich ein Messer gegriffen und hat versucht, Dr. Bogen und Azdair damit abzustechen. Er hat auch die Rezeptionistin DeVilla bedroht und mehrere Male die Klinge in den Stuhl gestochen."

Ein Assistent konnte den 50-Jährigen wieder beruhigen und aus der Praxis locken. Ein Sprecher erklärte später, dass Sheen "eine allergische Reaktion wegen der Betäubungsmittel" gehabt haben soll. Dr. Bogen, Azdair und DeVilla pochen darauf, ein seelisches Trauma davon getragen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden